HTW Blog: Nachhaltiger Tourismus – Exkursion nach Marokko

Text und Bilder: Flavia Bertozzi und Leonie Meier. Dies ist ein Blog-Beitrag der HTW Chur

Als Teil des Majors Sustainable Tourism and International Development haben wir eine Woche in Marokko verbracht und verschiedene nachhaltige Tourismusprojekte besucht. Wir hatten eine sehr spannende und lehrreiche Zeit!

Am ersten Tag haben wir einen interessanten und informativen Stadtrundgang gemacht. Dabei haben wir von unserem Tourguide viel über den Tourismus und Nachhaltigkeit in Marrakesch erfahren. Am Abend haben wir alle zusammen typisch marokkanisch gegessen.

Am nächsten Morgen haben wir ein holländisch-marokkanischen «Velo-Projekt» besucht. Das Projekt wurde von einer Holländerin gegründet, mit dem Ziel den Einheimischen (und auch den Touristen) eine Alternative zu den Motorrädern zu bieten.

Danach sind wir mit dem Bus an die Küste, nach Agadir, gefahren. Dort haben wir den Robinson Club besucht und hatten ein Treffen mit den Verantwortlichen von der Hotelschule für sozial benachteiligte Jugendliche. Wir hatten auch die Gelegenheit, uns mit den Studierenden der Schule auszutauschen, was sehr interessant war.

Den Abend und die Nacht haben wir in der wunderschönen Eco-Lodge Atlas Kasbah verbracht, wo wir eine spannende Präsentation von GIZ (Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit) über die nachhaltigen Tourismusprojekte in Marokko hatten. Den Abend haben wir mit einem super klimafreundlichen Abendessen, gesponsert von GIZ, ausklingen lassen.

Am nächsten Morgen mussten wir diesen schönen Ort (leider) bereits wieder verlassen. Auf unserem Programm stand der Besuch der Akkain Ouargane Frauencooperative. Dabei bekamen wir einen Einblick in die Arganöl-Produktion, Shopping inklusive. Anschliessend fuhren wir in den Souss Massa Nationalpark, wo wir auf Safari gingen. Der Nationalpark und die Frauencooperative sind Projekte, welche in Zusammenarbeit mit GIZ entstanden sind.

Die Nacht haben wir in einem Hotel in Agadir verbracht. Am nächsten Morgen haben wir ein Hotelprojekt etwas ausserhalb von Agadir besichtigt. Dort bauen sie eine grosse Anlage mit mehreren Hotels und achten sich auf Nachhaltigkeit, alle Hotels sind «green globe» zertifiziert. Danach sind wir weiter nach Essaouria, eine kleine Surferstadt etwas nördlicher an der Küste gereist. In Essaouria hatten wir Zeit, die gemütliche Stadt zu besichtigen. Unseren letzten gemeinsamen Tag starteten wir mit einem wie gewohnt leckerem traditionellem Frühstück in Essaouira. Danach besuchten wir die Villa Maroc, die von einem Marrokanisch / Schweizerischen Ehepaar geführt wird. Sie erklärten uns ihr Konzept, welches sehr auf Nachhaltigkeit fokussiert ist, und führten uns durch das schöne Riad. Später kauften wir unser Mittagessen für die Fahrt nach Marrakesch auf dem lokalen Markt ein. In Marrakesch angekommen lernten wir die einheimische Küche gleich selber kennen und kochen – in der Clock Kitchen Cooking School. Zusammen haben wir typisch Marokkanische Gerichte zubereitet, was sehr Spass gemacht hat. Den Abend liessen wir dann bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.

Alles in allem hatten wir eine sehr gute Zeit. Wir haben viel gesehen und erlebt in der kurzen Zeit und konnten uns ein Bild machen über den Tourismus in Marokko. Durch die Besichtigung der Projekte haben wir eine Vorstellung davon erhalten, wie nachhaltiger Tourismus in einem Entwicklungsland aussehen kann und was er bewirken kann.

 

Info

Flavia Bertozzi und Leonie Meier studieren im 5. Semester Tourismus an der HTW Chur und besuchen den Major «Sustainable Tourism and International Development», der seit Herbst 2017 angeboten wird.

 

(Bilder: zVg.)

Keine Artikel mehr
Walter Schlegel Lightbox März_Mai 2018