Churer Familien mit Kindern des Jahrgangs 2014 erhielten in den vergangenen Tagen einen Fragebogen zum Sprachstand ihrer Kinder. Seit 2015 werden damit alle Kinder mit geringen Deutschkenntnissen ein Jahr vor dem Kindergarten erfasst und die Teilnahme am sprachlichen Frühförderprogramm «Deutsch für die Schule» erfasst.

272 Churer Familien mit Kindern des Jahrganges 2014 erhielten in diesen Tagen Post von den Sozialen Diensten. Ein Fragebogen zu den Deutschkenntnissen der Kinder muss ausgefüllt und bis 5. Februar 2018 retourniert werden. Deutsch sprechende Familien müssen nur die ersten Fragen beantworten.

Der Fragebogen wurde von der Universität Basel entwickelt und wissenschaftlich ausgewertet. Zeigt die Auswertung des Fragebogens, dass ein Kind ungenügende Deutschkenntnisse hat, wird die Teilnahme am Programm «Deutsch für die Schule» empfohlen. 59 Familien erhielten eine in ihre Sprache übersetzte Version des Fragebogens (siehe Bild unten).

Das Programm «Deutsch für die Schule» gibt es in Chur seit 2015 und beinhaltet den Besuch einer Spielgruppe, Kinderkrippe oder Tagesfamilie. Dort sind die Kinder mit Deutsch sprechenden Kindern in Kontakt und werden von speziell geschultem Personal betreut. Zusätzlich erfahren die Eltern in acht Elternveranstaltungen, wie sie ihr Kind in seiner Entwicklung und im Spracherwerb fördern können.

 

(Bild: GRHeute)

Keine Artikel mehr