Generalprobe für den Engadin Skimarathon 

Massenstart in Martina.Der spätere Gewinner hat bereits beim Start die Nase vorn.Moris Galli, der Sieger.Flurina Eichholzer, Siegerin. Im Zielgelände.

Vier Wochen vor dem Jubiläumslauf des Engadin Skimarathons gilt das Volkslaufrennen Passlung von Martina nach Scuol mit seinen 22 Kilometern als Gradmesser für ambitionierte Rennläufer. 

Die rund 120 Teilnehmer fanden sich bei minus 10 Grad im Grenzgebiet zu Österreich am vergangenen Sonntag ein. Im Vergleich zu den letzten Jahren stieg die Zahl der Anmeldungen. Die erste Austragung fand bereits 1976 statt. Zweimal musste der Anlass aufgrund von Schneemangel abgesagt werden. Davon war man in diesem Jahr weit entfernt. «Die Bedingungen sind perfekt», so Jachen Bass von der Rennleitung.

Beim Massenstart hatte Moris Galli aus Livigno schnell die Nase vorn. In Scuol, bei der Lischanaschleife, gute 1,5 Kilometer vor dem Zieleinlauf, sahen die Zuschauer, dass sich der mehrmalige Sieger des Passlungs von der Verfolgergruppe abgesetzt hatte. Mit einer Zeit von 53, 48 Minuten gewann er am Ende souverän vor Armon Steiner und Arno Baselgia. 

Bei den Frauen gewann Flurina Eichholzer aus Zernez vor Christine Buzetti und Dinetta Strimer. «Wir sind am Ende sehr zufrieden mit dem Anlass», resümierte Arno Camenisch, Präsident des Organisationskomitees. «Es wurde von allen hervorragende Arbeit geleistet, die Bedingungen haben gestimmt und die Teilnehmerzahl war sehr erfreulich», so Camenisch abschliessend. 
 
Die Rangliste kann unter www.passlung.ch heruntergeladen werden. 
 
 
(Bilder: Mayk Wendt)
Keine Artikel mehr
Vögele Arena Lightbox