Es steht ein intensives Unihockey-Wochenende bevor. Das NLA-Team beendet die Qualifikationsphase mit einer Doppelrunde. Für die U18- und U21-Teams beginnen die Playoffs. Vor allem der Samstag hat es, mit vier Partien in der heimischen GBC, in sich.

Im letzten Heimspiel der Qualifikation bekommt das NLA-Team am Samstag von den Kloten-Bülach Jets Besuch. Die Einheimischen wollen gegen den direkten Tabellennachbarn (11. Platz) unbedingt einen Heimsieg einfahren. Die Jets hingegen wollen sicherlich ein Zeichen für die Post-Season und ein mögliches weiteres Aufeinandertreffen setzen. Das Hinspiel gewannen die Churer nach einer 4-0 Führung knapp mit 5-4.

Am Sonntag reisen die Churer für das letzte Quali-Spiel der Saison zum überzeugenden Aufsteiger Zug United. Die Innerschweizer, unter der Führung von Billy Nilsson und Marcus Thunvall (gemeinsam 50 Tore und 25 Assists), konnten sich direkt für die Playoffs qualifizieren. Auf dem gelben Zuger Untergrund, wo mit rotem Lochball gespielt wird, wollen sich die Bündner möglichst positiv aus der Affäre ziehen und die Qualifikation einigermassen versöhnlich abschliessen. Auch dieses Hinspiel gewann Chur Unihockey. Erneut wurde nach einem 4-0 Vorsprung die Partie unnötig spannend, konnte aber mit 5-3 siegreich beendet werden.

Spätestens am Sonntagabend sind die Paarungen für die entscheidende Saisonphase, in diesem Jahr leider die Playouts, bekannt. Nach dem Unterbruch, bedingt durch den Cupfinal in Bern am 24. Februar, wird die Saison am Samstag, 3. März 2018, fortgesetzt.

U18 und U21: Start in die Playoffs
Die Churer U18 beendeten die Qualifikation auf dem sehr guten dritten Rang. Der Playoff-Gegner ist somit der HC Rychenberg Winterthur. Die Churer konnten beide Duelle gewinnen (3-2/11-3) und gehen dieses Viertelfinal topmotiviert an.

Auch das U21 Team trifft im Playoff-Viertelfinal auf den HC Rychenberg Winterthur. Auch hier konnte das Churer Team die beiden Quali-Spiele für sich entscheiden (6-4/7-6 n.V.). Obwohl die Churer als sechst platzierte zuerst auswärts antreten müssten, erfolgt die erste Partie in der Churer GBC (belegte Halle in Winterthur). Man darf gespannt sein, ob sich der Spielabtausch auf die Serie auswirken wird.

 

(Bild: zVg./Chur Unihockey)

Keine Artikel mehr