7:3 am Samstagabend, 3:0 in der Best-of-5-Serie: Der EHC Arosa hat sich im Bündner Playoff-Viertelfinal-Derby gegen den HC Prättigau-Herrschaft souverän für die Halbfinals qualifiziert.

Am Ende der Bündner Playoff-Serie war nur das Heimspiel vom Donnerstag in Grüsch ausgeglichen, als die Prättigauer mit zahlreichen grossen Chancen in der Verlängerung den Sieg auf dem Stock hatten. In Arosa hingegen war für den Aufsteiger von Coach Dusan Halloun in zwei Spielen nichts zu holen: Auch am Samstag gingen die Gelb-Grünen beim Traditionsklub trotz grossem Kampf klar mit 3:7 unter und scheiden damit aus dem 1.-Liga-Titelkampf aus. Nach der für einen Aufsteiger souveränen Regular Season endete das Playoff-Abenteuer für die Prättigauer somit doch etwas gar schnell. Für den EHC Arosa hingegen geht die Reise im Halbfinal weiter.

Entscheidende Triplette in der 48. Minute

Bis der Sweep Tatsache wurde, musste der EHC Arosa am Samstagabend lange arbeiten: Die Gäste gingen in der 7. Minute durch einen Powerplay-Treffer Gian-Andrea Thönys in Führung, doch der EHC Arosa reagierte postwendend und drehte das Spiel bis zur ersten Drittelssirene durch Tore von Ramon Pfranger, Livio Roner und Fadri Holinger. Das Spiel wurde nun ruppiger, und als Arosa Ende des Mitteldrittels eine doppelte Überzahl durch Tobias Klopfer zum 4:1 nutzte, schien der Mist geführt. Die kämpfenden Prättigauer kamen durch einen Shorthander Jann Däschers in der 46. Minute zwar nochmal auf 2:4 heran. Das Anrennen wurde aber nicht belohnt: Innert 117 Sekunden machte der EHC Arosa postwendend mit einer Triplette von Reto Amstutz, Nidal Agha und Yannick Bruderer den Sack zu. 

Emotionen entluden sich

Die Teams schenkten sich in der Schlussphase nichts und langten kräftig zu: Der HCPH erzielte durch Casey Hemopo in doppelter Überzahl noch den Ehrentreffer zum 3:7, am Ende hagelte es in der Schlussminuten noch massenweise Strafen, als sich die Emotionen im Sport- und Kongresszentrum entluden. 

Der EHC Arosa marschiert im schnellstmöglichen Tempo durch die Playoff-Serie gegen den Bündner Liga-Rivalen und feiert mit dem Einzug in die Halbfinals den grössten Erfolg seit sieben Jahren. Auch der 3. Rang in der Bündner Eishockey-Hierarchie – nach Davos und Chur – hat der Traditionsverein damit zementiert. Der Halbfinal-Gegner des EHC Arosa ist noch offen, am nächsten Samstag findet entweder beim EHC Wetzikon oder der GDT Bellinzona das erste Auswärtsspiel statt.

 

 

Telegramm
EHC Arosa – HC Prättigau-Herrschaft 7:3 (3:1, 1:0 3:2)
Sport- und Kongresszentrum, Arosa, 830 Zuschauer, Schiedsrichter Zweidler; Blatter, Nater
Tore: 7. Thöny (PP, Kessler, Kotry) 0:1, 11. Pfranger (Hostettler, Bandiera) 1:1, 18. Roner (Bruderer, Haueter) 2:1, 19. Holinger (Amstutz) 3:1, 38. Klopfer (PP2, Pfranger, Bandiera) 4:1, 47. Däscher (SH, Kessler) 4:2, 49. Amstutz 5:2, 49. Agha (Cola, Roner) 6:2, 51. Bruderer (Roner, Cola) 7:2, 53. Hemopo (PP2, Marugg, Durisch) 7:3
Strafen EHC Arosa: 13×2 Minuten, HCPH: 9x2Minuten
EHC Arosa: Kunz; Agha, Haueter, Carevic, Hoffmann, Klopfer, Pfosi, Cola, Roner, Bruderer, Bandiera, Bossi, Pfranger, Gruber, Amstutz, Holinger, Webster
HC Prättigau-Herrschaft: Kotry; Käppeli, Durisch, Peterhans, Casanova, Marugg, Jaag, Raganato, Mullis, Schumacher, Kessler, GA Thöny, Willi, Mazza, Hemopo, Gabathuler, Hertner, D. Thöny, Janki, Siegrist
 

Hier gehts zur Playoff-Übersicht in der 1. Liga.

 

(Bild: EHC Arosa Blogspot)

Keine Artikel mehr