Wir von GRHeute haben in die Plattensammlungen von Schweizer Persönlichkeiten geschaut und mit ihnen über ihre eigenen Musikvorlieben gesprochen. Das neue Gefäss wirft auch einen speziellen Blick auf die Musikszene Graubünden und zeigt, wie sie von ausserkantonalen Persönlichkeiten wahrgenommen wird. Was dabei alles ans Tageslicht kommt, erfährt ihr exklusiv hier.
Heute im GRHeute CH-Soundtrack: Dabu Bucher von Dabu Fantastic.

Erste gekaufte CD:

Aus eigenem Geld gekauft: «Travailler C’est Trop Dur» von Polo Hofer.


«Déjà Vu» von Crosby, Stills, Nash & Young hat mir mein Vater zusammen mit dem ersten CD-Player geschenkt.

Und «Sgt. Peppers Lonely Heart Club Band» der Beatles hatte ich mir von meinem Gotti gewünscht. Noch vorher. Das war also eigentlich die erste.

Danach folgte gleich «Sing Hallelujah» als Single von Dr. Alban. Schon damals also ziemlich breit gefächert.

Lieblingslied der CD:
Wenn wir Polo Hofer nehmen: «Niemer Weiss» finde ich bis heute grossartig.

Zuletzt gekauftes Lied:
Gerade eben: «My God Has A Telephone» der Flying Stars Of Brooklyn.

Aktuelles Lieblingslied:
«Way With Words» der Bahamas

Aktuell nervigstes Lied:
Zum Glück kann man abschalten oder Sender wechseln, wenn man will, nicht?

Top 3, Bündner Lieder:
1. Breitbild – Nacht

2. Sektion Kuchikästli – Sie

3. Das hier: Aber nur inkl. diesem Video! Beste 90er-Jahre!

Top 3, Lieblingskünstler:
Das ändert wöchentlich. Aktuell gerade:
– Bilderbuch

– Bahamas

– S.O.S.

Lieblingslied mit eigener Beteiligung:
Unsere aktuelle Single «Miin Ort» finde ich ziemlich toll.

Lieblingslied meiner Jugend:
«Sie Ist Weg» – Fanta 4

Lieblingslied von früher, das mir heute peinlich ist:
Etwas peinlich vielleicht: Ich fand «Der Wolf» cool.

Top 3, beste besuchte Konzerte:
D’Angelo – Kaufleuten Zürich (2014 oder so)

Jovanotti – Gurten Festival (lange her!)

Patent Ochsner – Gurten Festival (Jedes ihrer Konzerte da)

Wenn ich ein Album wäre, wäre ich dieses:
Klar eine Compilation mit einem komischen Mix aus Pop und Soul und Alternative und Indie und Hiphop.

Dieser Künstler hat mich am meisten geprägt:
Polo Hofer.

Mit diesem Künstler würde ich gerne einmal zusammen arbeiten:
DJ Arts finde ich cool! Würde gerne mal ein Album machen mit ihm.

Mit diesem Künstler kann ich nix anfangen:

Diesen Künstler möchte ich in nächster Zeit unbedingt noch live sehen:
Vulfpeck.

Für mich der Act der Zukunft:
Ali, der Churer Rapper, hat in der Schweiz eine grosse Zukunft vor sich, wenn er einige Dinge richtig macht.

 

Keine Artikel mehr