Wenn die ersten Sonnenstrahlen locken, ist es Zeit, einen Blick auf die Karte zu werfen, die verrät, welche Touren in und um Graubünden einen Ausflug mit dem Velo wert sind. Wie passionierte Veloler nach der Winterpause wieder fit werden und welche Touren dann locken, verrät dieser Beitrag.

Chur, die Hauptstadt von Graubünden, ist Start- und Zielpunkt vieler Velotouren.

Fit für den Velo-Frühling?

Um sicher zu sein, dass der Velo-Frühling kommen kann, gilt es zwei Punkte einem Check zu unterziehen: das Velo selbst und die eigene Kondition.

Fitness-Check nach dem Winter

  • Der Zwiebellook bewahrt vor Kälte, Überhitzung bzw. einer Erkältung.
  • Hinterteil, Nacken, Rücken, Beine und Handgelenke langsam an die Herausforderung heranführen.
  • In leichten Gängen Veloeln.
  • Mit geringer Distanz, wenig Profil und langsamen Tempo starten.

Velo-Check nach dem Winter

  • Bremsen und Lichter checken
  • Entrosten
  • Nachjustieren
  • Ölen
  • Putzen
  • Reifen prüfen

Wer beim Velo-Check erhebliche Mängel feststellt, hat die Möglichkeit, diese auszumerzen oder über die Anschaffung eines neuen Gefährts nachzudenken. Entscheidend ist dabei die Wahl des passenden Velos.

Sogenannte Reisevelos liegen nicht nur absolut im Trend, sondern sind auch vielseitig einsetzbar – egal, welche Tour geVeloe ansteht. Hier gibt es eine große Auswahl an Reisevelos. Der Aufbau des Reisevelos ist grundsolide. Die Konstruktion ist  so gehalten, dass auch bei einer längeren Tour Sicherheit und Komfort gegeben sind. Der Übersetzungsbereich ist breit. Der Gepäckträger bietet die Option, Packtaschen anzubringen, deren Inhalt die Verpflegung unterwegs sichert. Das Licht ist fest montiert und mit einem Nabendynamo ausgestattet. Zum grundsoliden Aufbau haben Interessente dann noch die Wahl, welcher Lenker es sein soll. Dabei entscheiden Gewohnheit und individuelle Vorlieben. Wer seine Hände gerne an den Renn-Lenker legt, findet ebenso das passende Modell wie diejenigen, die geVeloe Lenker bevorzugen.

Velotouren in Graubünden. Diese Tour-Vorschläge fallen in die Kategorie „leichte Wegstrecken“

Nach der Winterpause wird ein gemäßigter Start in die neue Velo-Saison empfohlen.

Die Redaktion von outdooractive zeigt auf dieser Karte unzählig viele Wege, um Graubünden per Velo zu erkunden. Dabei gibt es sowohl größere Strecken, die mit einem lila Velo in der Karte gekennzeichnet sind, als auch Regionen, in denen besonders viele Velostrecken ausgewiesen sind. Mit Blick auf die soeben erst abgeschlossene Wintersaison sollen hier nun die überschaubaren Strecken vorgestellt werden, die sich gut zum Einstieg in die neue Velo-Saison eignen.

1 Veloweg Tschierv-Mals

Die Touren könnten unterschiedlicher nicht sein. Viele verbinden Landschaft- und Kulturerlebnisse.

Diese Velo-Strecke misst 24,7 Kilometer und ist als „leichte Strecke“ eingestuft. Technik und Kondition werden eher weniger gefordert. Sie werden mit zwei von sechs Bewertungspunkten klassifiziert. Die Tour führt von Tschierv nach Mals. Besonders gut geeignet für den Start in die neue Velo-Saison ist die Tour auch, weil sie auf der Wegstrecke so einige Highlights bietet. Im Fokus stehen Landschaft, Kultur und Kulinarisches. Ein kulturelles Highlight reiht sich hier ans andere. Das Kloster St. Johann in Müstair, das Talmuseum Chasa Jaura und der Manufactura Tessanda sind nur drei der Highlights neben Burgen, Kirchen und Obstgärten. Auch gibt es auf der Strecke viele Möglichkeiten einzukehren.

 

2 Prättigauer Route Veloweg

Dieser Veloweg ist zwar auch mit der Schwierigkeitsstufe „leicht“ ausgezeichnet, umfasst aber deutlich mehr Fahrstrecke. Technik und Kondition sind kaum nötig (1 von 6 Punkten). Dafür ist der Erlebnisfaktor und das Landschaftserlebnis mit vier von sechs Punkten bewertet. 48,2 Kilometer misst dieser Veloweg, der von Klosters nach Sargans führt. Auf dem Weg passieren die Velofahrer Seitentäler, Terrassen, hohe Berge und sogar die Heilquellen von Bad Ragaz.

3 CampAu Familientour

Der Name ist bei dieser Wegstrecke Programm. Die Strecke ist leicht zu befahren und erwartet weder Technik noch Kondition. Die Strecke misst 22,6 Kilometer und startet beim Campingplatz CampAu. Nach Felsberg, über die Rheinbrücke, vorbei an Bauernhöfen, Stauwehr und Fischtreppe führt die Tour. Über Tamins, Schloss Reichenau, die Bahn-Trasse, den Golfplatz und die Ortschaft Domat/Ems geht es zurück nach Chur. Dort angekommen werden die tapferen Kinder mit einem Spielplatz belohnt.

4 Kultur und Genussroute Churer Rheintal

In derselben Region, dafür mit etwas mehr Wegstrecke (38,3 km) präsentiert sich diese Veloroute. Technik und Kondition werden mit zwei von sechs Punkten bewertet. Weite Teile der Tour ähneln der Familienroute: Ausgangspunkt ist Chur. Felsberg, Tamins und Reichenau folgen. Bonaduz und Rhäzüns sind hingegen zwei neue Etappenziele, bei denen vor allem Fans des Mittelalters auf ihre Kosten kommen. Die Kirchen Sogn Paul und Sogn Gieri erinnern an die Zeit von anno dazumal. Nun kommt für Familien wieder bekanntes Terrain: Domat/Ems, der Golfplatz und zurück nach Chur.

5 Oberheinzenberger Flyer-Tour

Die Oberheinzenberger Flyer-Tour ist wahrlich eine Mini-Route von 13,1 Kilometern. Ausgangspunkt ist der Berggasthof Beverin. Anschließend steht der Besuch der Ort Tschappina, Obergmeind, Oberurmein und Glas an. Mit ein wenig Kondition und Technik erwartet die Velofahrer hier eine schöne Landschaft und ein Höhenunterschied von 555 Metern, der während der Tour zurückgelegt wird.

 

(Bilder: Abbildung 1: pixabay.com © patmueller (CC0 Public Domain) Abbildung 2: pixabay.com © strecosa (CC0 Public Domain) Abbildung 3: pixabay.com © moerschy (CC0 Public Domain)

Keine Artikel mehr