Die Shambolic Shrinks sind neben Dabu Fantastic so ziemlich die Lieblingszürcher unseres Musikredaktors. Jetzt haben die Herren ein neues Album auf den 11. Mai 2018 angesetzt und etwas aus dem Nähkästchen geplaudert. Hier der Bericht dazu.

Die Shambolic Shrinks sind keine weitere Rockband, die man nach zwei Liedern wieder vergessen hat. Die fünf Herren aus dem Zürcher Oberland haben sich 2015 gefunden und beschreiten seither gemeinsam einen unkonventionellen, eigenen Weg in die Rock’n’Roll Geschichtsbücher. Es ist nicht nur die Musik, Shambolic Shrinks ist eine Lebenseinstellung. Einer für alle und alle für den grossen Livemoment.

Denn das ist ihre grosse Stärke. Vielen anderen Bands gelingt es mehr schlecht als recht, das tighte Zusammenspiel und die Magie eines Tonträgers auch auf die Bühne zu bringen. Ganz anderes sieht es aus bei den Shambolic Shrinks. Wenn Simon Kuhn (Gesang), Andreas und Lukas Egli (beide Gitarre), Mario Hasler (Bass) und Roman Brechbühl die Bühne betreten, schlägt’s 13 und der Saal beginnt zu beben. Ihr Ruf einer exzellenten Liveband trug die Herren schon weit über die Grenzen der Schweiz hinaus. So rockten Shambolic Shrinks auch schon durch Deutschland, Tschechien, Polen und die Slowakei.

Diese Band geht mit dem Motto „All in“ ans Werk und so konnten sie sich, beim ersten Contest, den sie überhaupt bestritten, 2016 auf Anhieb einen Platz am grossen Festival „Rock the Ring Hinwil“ neben Acts wie Queen, Marillion, Stefanie Heinzmann und weiteren erspielen. Nach dem ersten grossen Karriereboost, folgte kein „sich auf den Lorbeeren ausruhen“, sondern gleich eine weitere Teilnahmen an dem Newcomercontests Emergenza und Waldbühne, bei denen sie bis in Finale gelangten.

Nach diesen vielen Highlights 2016 war die Zeit reif für ein Debütalbum. Sie gingen ins Studio, doch kurz vor der Plattentaufe schlug das System ihnen ein Schnippchen. „Stories for Monday“(VÖ: 7.1.17), welches am Dreikönigstag, respektive einen Tag vor der grossen Plattentaufe, ausgeliefert werden sollte, war irgendwo zwischen Tschechien und Österreich hängen geblieben. Trotz aller Bedenken von Zollbeamten und den Lieferdiensten, telefonierte sich Schlagzeuger Roman Brechbühl in einer Nacht und Nebel – Aktion quer durch Österreich, nur um der beachtlichen Fangemeinde der Band, an der Plattentaufe das Debütalbum, anstatt einen lausigen Gutschein in die Hände zu drücken. Die Extrameile, die Brechbühl für das Album gegangen ist, hat sich gelohnt, denn nicht nur bei der Fangemeinde fand das Album grossen Anklang, auch Musikkritiker im ganzen Land, wie auch international (Mehrere englische Radiostationen, Radio Zürisee, Radio4TNG, BalconyTV, Zürcher Oberländer, Rawk.ch, Ticketcorner EVENT Magazin, GRHeute uvm.) überschlugen sich mit Lob für das gelungene Debüt.
2018 ist die Zeit reif für Shambolic Shrinks nach zu doppeln und zu beweisen, dass die Band mehr ist als eine Eintagsfliege. Mit dem neuen Album „For the Wildness“ zeigt die Band auf 12 Songs eindrucksvoll, dass man mit ihnen rechnen kann, wenn es um die Zukunft des Rocks in der Schweiz geht. Die Songs triefen vor Herzblut und Leidenschaft und beweisen, dass es nicht immer ein dickes Label im Hintergrund braucht, um den Rock wieder zurück in die Playlists zu bringen. Hier ist eine Band aus Brüdern am Werk – Alle für einen und alle für den grossen wilden Rockmoment.
Keine Artikel mehr