Der bei allen Kunstturnvereinen hoch im Kurs stehende „Fürstenlandcup“ in Zuzwil stand vergangenes Wochenende auf der Agenda. Im Einführungsprogramm EP, die jüngste Wettkampfklasse, konnte Massimiliano Curcio seinen zweiten Cupersieg in Folge feiern.

Die aber grösste Überraschung gelang Elia Zanetti. Konnte er vor rund zwei Wochen zum ersten Mal knapp die 70-Punktemarke egalisieren, gelang ihm in Zuzwil mit 73.100 Punkten ein fast perfekter Wettkampf. Mit dem 5. Schlussrang gelang ihm sein erstes Top-Ten-Ergebnis im Ostschweizercup. Auch die weiteren EP-Turner zeigten gute Wettkämpfe. Myro Widmaier, einer der jüngsten EP-Turner, konnte mit 70.100 Punkten ebenfalls seine persönliche Bestmarke markant verbessern.

Im Programm 1 turnte Nino Galbier (TV Jenaz) am besten von allen Bündnern. Erstmals erreichte er über 80 Punkte und sicherte sich mit seinem bravourösen Auftritt den sechsten Schlussrang.

„So dicht sind wir noch nie an die besten Turner dieser Altersklasse herangekommen. Dies ist das Resultat seiner fleissigen und zielgerichteten Trainingsarbeit“, so Cheftrainer Jens Pahl der sich über all seine, an den Start gegangenen Schützlinge, riesig gefreut hatte. „Hier liegt grosses Potential drin, wenn wir in der Lage sind, dieses weiterhin so fördern zu können“ denn mit Enyo Widmaier (TV Schiers) Platz 7, Maurin Gloor (TV Igis) Platz 11 und Franco Joos (TV Zizers) Platz 14, rangierten sich gleich vier Bündner unter den besten 15 von 57 Teilnehmern im P1.

Auch im Programm 2 turnten Piero Müller (TV Jenins, 7.) und Nico Alder (TV Mels, 8.) jeweils unter die besten Zehn, so das auf das Konto von KUTU Graubünden insgesamt 6 Top Ten-Platzierungen verbucht werden konnten. Schon am kommenden Wochenende stehen die Kunstturner wieder im Einsatz in der „Turnfabrik“ Frauenfeld. Auch hier sind wieder Top-Ten-Ergebnisse zu erwarten.

Keine Artikel mehr
Walter Schlegel Lightbox März_Mai 2018