Broncos im Schongang zum Euro-Kantersieg

Die Brüssel Tigers waren am Sonntagnachmittag im Rahmen des Gruppenspiels der European Football League an der Churer Ringstrasse zu Gast – allerdings ohne grossen Erfolg. Die Belgier hatten gegen die Calanda Broncos keinen Stich und unterlagen vor 680 Zuschauern klar und deutlich mit 0:39. Für die Bündner hängt das Weiterkommen vom Auswärtsspiel am 27. Mai beim German-Football-League-Team Potsdam Royals ab.

0:72 hatten die Brüssel Tigers im ersten Gruppenspiel der European Football League gegen den German-League-Verein Potsdam Royals verloren. Und so mussten – oder durften – die Broncos-Fans hoffen, dass auch der Schweizer Rekordmeister keine Probleme mit den Belgiern haben würde.

Und so kam es auch: Von Beginn weg dominierten die Bündner das Spiel und sorgten bereits im Startviertel für die Entscheidung. Quarterback Clark Evans erlief in den ersten zwölf Spielminuten zwei Touchdown-Pässe und erwarf einen weiteren auf Adrian Sünderhauf, dazu kam ein Safety der Verteidigung zur frühen 23:0-Führung. Die Bündner nahmen in der Folge vor 700 Zuschauern etwas Tempo raus, kamen durch Steffen Haenelt aber gleichwohl noch vor der Pause zum 30:0. Die zweite Halbzeit wurde endgültig zu einem Kehrausspiel: Die Tigers kämpften zwar, war aber nicht in der Lage, die Bündner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Ein weiterer Touchdown-Pass von Evans, diesmal auf Alltime-Topskorer Lukas Lütscher, sowie ein weiterer Safety der Broncos Defense – im Anschluss an einen sehenswerten 80-Yard-Punt von Jeff Worthy – sorgten für den lockeren 39:0-Sieg. 

Die Video-Highlights:

 

All zu viel einbilden dürfen sich die Broncos auf diesen Sieg allerdings nicht, zu unterlegen waren die Belgier, zu dominant traten die Bündner in allen Phasen des Spiels – Offense, Defense und Special Teams – auf. Dazu leistete sich der Angriff der Broncos ungewohnte drei Turnovers. Nach dem klaren Sieg kommt es am 27. Mai in Potsdam zu einem eigentlichen Halbfinal um den Einzug ins EFL-Endspiel.

Die Stimmen zum Spiel:

 

 

Bevor das grosse Spiel in Potsdam ansteht, treffen die Broncos in der Schweizer Meisterschaft in den nächsten beiden Wochen an der Ringstrasse auf Aufsteiger Luzern Lions und auf den letztjährigen Swiss-Bowl-Gegner Basel Gladiators. 

Broncos trauern

Die Feierlichkeiten auf Seiten der Broncos hielten sich am Sonntag in Grenzen. Und nicht nur wegen der einseitigen und mässig stimmungsvollen Angelegenheit an der Ringstrasse: Die Calanda Broncos betrauern den Tod von Thomi Günter, der letzte Woche plötzlich verstarb. Das Urgestein spielte Ende der 90er Jahre in der Offense Line der Bündner, half um die Jahrtausendwende an vorderster Front beim Wiederaufbau des Vereins mit und war 2003 beim ersten Titelgewinn überhaupt der Calanda Broncos Präsident des Vereins. In der Folge setzte er sich als Vizepräsident beim Schweizerischen Verband lange Jahre für den American-Football-Sport ein und war bis zuletzt auch an den Broncos-Heimspielen regelmässiger, gern gesehener Gast auf der Tribüne. Die Schweizer Footballszene und die Calanda Broncos verlieren einen Förderer, Fan und Freund. RIP, Thomi!

 

(Bild: GRHeute)

Keine Artikel mehr