Am Freitagabend hat ein Autolenker in Samedan einen Selbstunfall verursacht. Er verletzte sich leicht und musste sich einer Blut- und Urinprobe unterziehen.

Der 38-Jährige fuhr kurz nach 18.30 Uhr auf der Engadinerstrasse H27 von Celerina in Richtung Samedan. Ende einer langen Geraden, der sogenannten Shellstrasse, kollidierte das Auto mit der Böschung im Kreiselinnern. Es hob ab und schlug heftig auf der Fahrbahn auf. Der Mann fuhr mit seinem beschädigten Auto auf der H27 noch rund zweihundert Meter weiter bis zu einem Firmenareal. Drittpersonen meldeten den Verkehrsunfall der Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden und eine Polizeipatrouille konnte den Lenker kurz darauf antreffen. Mit leichten Verletzungen wurde er ins Spital nach Samedan gebracht, wo ihm eine Blut- und Urinprobe entnommen wurde. Zur Reinigung von ausgeflossenen Motorflüssigkeiten wurden die Ölwehr Pontresina, das Tiefbauamt Graubünden und eine Kanalreinigungsfirma aufgeboten.

 

(Kapo Graubünden, 29.4.2018)

Keine Artikel mehr