Das Wochenende stand Domat/Ems ganz im Zentrum der Rhythmischen Gymnastik. In der Sportanlage Vial fand ein nationaler Qualifikationswettkampf für die Schweizer Meisterschaft der Rhythmischen Gymnastik (RG) statt, organisiert vom «Verein Rhythmische Gymnastik Ems». Rund 100 Jugend-Sportlerinnen – darunter auch fünf Bündner Gymnastinnen – kämpften um die begehrten Podestplätze.  

Auf einem Teppich von 13 x 13 Meter wurden wunderschöne Übungen vor einem begeisterten Publikum, mit und ohne Handgeräte, präsentiert. Unter den strengen Augen der Kampfrichterinnen gaben die Mädchen ihr Bestes. Dabei zeigte sich hin und wieder wie anspruchsvoll es fūr die Turnerinnen ist, ihre Nervosität im Griff zu halten und ihre Leistung abrufen zu können.

Das Leistungsniveau der Starterinnen war sehr hoch und vor einheimischem Publikum konnten die Emser ihre, in harten Trainingsstunden einstudierten Choreographien, zeigen. Am Start für die RG Ems waren; P2 – Jahrgang 08/09 – Anna-Lorena Stalder, Felsberg, Mia Engel und Milea Tscholl, beide aus Chur. P3 – Jahrgang 06/07 – Eridania Terrero Reynoso, Chur, Chantal Reumer, Näfels.

Die besten Gymnastinnen der nationalen Spitze haben sich für die Schweizer Meisterschaft qualifiziert, folgende Sportlerinnen erreichten dabei Podestplätze im Einzel- und Gruppenwettkampf.

Einzel Jugend P2

  1. Platz Sophia Carlotta Chiariello RG TV Länggasse, 31,150 Pkt.
  2. Platz Lou Estelle Kreuter RG Zürichsee, 24,900 Pkt.
  3. Platz Eva-Maria Zuliani, RG Glarnerland, 24,300 Pkt.

Einzel Jugend P3

  1. Platz Mila Petrovic RG Opfikon-Glattbrugg, 42,600 Pkt.
  2. Platz Sofia Gorbova Chéne Gymnastique GE 39,550 Pkt.
  3. Platz Anstasia Weber RG Diepoldsau-Schmitter 37,250 Pkt.

Gruppen Jugend G2

  1. Platz RLZ Biel und Region 26,150 Pkt.
  2. Platz Gym Biel-Bienne 21,900 Pkt.
  3. Platz SFEP Bex 15,450 Pkt.

Die Emserinnen konnten nicht in die Entscheidung eingreifen, zu stark war die nationale Konkurrenz. Die nicht ganz so gute Tagesform führte bei Chantal Reumer und Anna-Lorena Stalder dazu, dass sie rangbedingt die letzte Übung nicht mehr turnen konnten. Auch bei Mia Engel war  die Nervosität so gross, dass sie die Seilübung mit einigen Fehlern turnte, was zu diversen Abzügen führte. Ein hervorragendes Ergebnis erreichten Eridania Terrero Reynoso und Milea Tscholl. Sie konnten ihre Übungen mit Bravur präsentieren, was sich auch in den Punkten widerspiegelte. 

 

 

(Archivbild: Webseite RG Ems)

Keine Artikel mehr