Die NHL-Playoffs sind in vollem Gange. Und ein besonderer Spieler zeigt in diesen eine hervorragende Leistung. Mit den Pittsburgh Penguins steht dieser in der zweiten Playoffrunde momentan gegen die Caps aus Washington im Einsatz (Seriestand 3:2 zugunsten der Capitals). Und die Pens könnten sich keinen besseren wünschen, er ist nämlich der momentane Playoff-Topscorer. Die Rede ist ausnahmsweise nicht von Sidney Crosby, sondern von seinem Linienkollegen Jake Guentzel. Eine Analyse.

Karriere bisher

Jake Guentzel ist 1994 in Omaha; Nebraska geboren. Im 2013 Entry Draft wurde er in der dritten Runde an 77. Position von den Pittsburgh Penguins ausgewählt. Bis und mit der Saison 2015/16 spielte er in der amerikanischen College-Liga NCAA bei der University of Nebraska-Omaha. Er wechselte dann noch für 21 Spiele in die AHL zum Farmteam der Penguins.
Bei den Wilkes-Barre/Scranton Penguins verbrachte er auch in der nächsten Saison 33 Partien, bevor er ins NHL-Team berufen wurde und dort dann noch 40 Regular-Season Spiele und 25 Playoffspiele absolvierte. Dieser Run resultierte im zweiten Stanley Cup Pittsburghs hintereinander. In der abgelaufenen Regular-Season absolviere der Amerikanische Stürmer alle 82 Spiele.

Bereits letztes Jahr zeige er seine Qualitäten in den Playoffs:

Jake Guentzel in den 2016/17 Playoffs

Vor allem seine 0.84 Punkte pro Spiel stechen ins Auge. Damit konnte er seinen sowieso schon hervorragenden P/GP-Schnitt aus der Regular-Season von 0.82 sogar noch minim übertreffen.

Saison 2017/18

Allein der oberflächliche Vergleich dieser Regular Season zu den Playoffs ist erstaunlich:

Jake Guentzel in der 2017/18 Regular Season

Jake Guentzel in den 2017/18 Playoffs bisher

Ein Sprung von 0.59 auf 1.91 Punkte pro Spiel sind schlicht und einfach atemberaubend!

Doch kein Wunder, denn er trifft das Tor. 70.8% seiner Schüsse verlangen ein Eingreifen des gegnerischen Torhüters. Zum Vergleich: in der Regular Season waren es 57.9%.

Sein Corsi for %-Wert ist zwar von 54.1 auf 52.8 gesunken, der rel.CF% sank jedoch nur um 0.5% (von 2.7 auf 2.2).

Seine Rangigerungen in diversen Stats dieser Playoffs:
Goals und Goals pro Spiel: Platz 1. (10 G; 0.91G/GP)
Assists und Assists pro Spiel: Platz 3. (11 A; 1A/GP)
Punkte und Punkte pro Spiel: Platz 1. (21 P; 1.91P/GP)
Goals created: Platz 1. (8.3 GC)
Plus/Minus: Platz 1. (+10)
Goals bei 5 gegen 5: Platz 1. (8 5v5G)

Unglaublich.

Nicht zu vernachlässigen ist jedoch der Einfluss von seinem Teamkameraden Sidney Crosby. 169:43 Minuten seiner 196:47 totalen Eiszeit hat er mit dem dreifachen Stanley Cup-Gewinner verbracht. Das sind ein bisschen mehr als 86% seiner Eiszeit.
Und Crosby ist ebenfalls stark unterwegs. in fast allen Statistiken ist er knapp hinter Guentzel zu finden.

Nichts desto trotz ist es eindrücklich, was der erst 23 jährige in diesen Playoffs zeigt. Man darf gespannt sein ob es gegen die Capitals reicht.
Do or Die heisst es für die Penguins, eine weitere Niederlage in dieser Serie und der Tarum vom „Threepeat“ ist ausgeträumt. Das schreit ja förmlich nach Playoffhelden. Guentzel hat übrigens bereits zwei Spielentscheidende Tore auf dem Konto…Platz zwei in diesen Playoffs.

 

Titelbild: commons.wikimedia.org; File:Jake_Guentzel.jpg; Autor: Shatteredlenstx
Stats: NHL.com/stats; hockey-reference.com

Keine Artikel mehr