Für das Unterkunftsprovisorium des Konvikts in Chur werden zur Zeit die ersten Holzmodule aus Bündner Produktion montiert. Das 1968 in Chur erstellte Konvikt der Bündner Kantonsschule entspricht nicht mehr einem zeitgemässen Standard. Im August 2018 beginnen deshalb die Bauarbeiten, welche die nötige und umfassende Instandsetzung der Schulanlage angehen.

 

Die Fertigstellung der Arbeiten und die Inbetriebnahme der renovierten Schule ist auf Oktober 2020 geplant. Während der Zeit der baulichen Sanierung wird auf dem Areal nahe des Schulhauses „Cleric“ ein Unterkunftsprovisorium für rund 100 Schülerinnen und Schüler zur Verfügung gestellt.
Das Unterkunftsprovisorium wird von einem Bündner Holzbauunternehmen geplant und errichtet und wird für insgesamt 27 Monate gemietet. Das 3-geschossige, moderne Provisorium gliedert sich in zwei Wohntrakte und einen Verbindungsbau, der Holzbau dockt direkt an das bestehende Mensaprovisorium an. Das Gebäude zeichnet sich durch eine innovative und nachhaltige Bauweise aus. Auf den drei Etagen werden 102 Holzmodule als Einer- und Zweierzimmer verteilt angeordnet, im Erdgeschoss sind zusätzlich ein Administrations- und einen Aufenthaltsbereich zu finden.

Speziell: Die Module, Zimmer- oder Sanitärzellen, werden in einer grossen Werkhalle hergestellt, dies mit modernster Computertechnik – der gesamte Innenausbau, wie etwa Haustechnikinstallationen, Fenster, Türen sowie der Sonnenschutz sind dabei bereits vormontiert. So werden die fertigen Module zuletzt nur noch auf die vorbereiteten Ortbetonfundamente „gelegt“, was sich auch positiv auf Bauzeit und Erstellungskosten auswirkt.

Da das Unterkunftsprovisorium am Fernwärmenetz der Stadt Chur angeschlossen wird, entsteht in Kombination mit der Modulholzbauweise ein sehr ökologisches und nachhaltiges Gebäude. Im Fokus stehe die Wertschöpfung im Kanton und die Förderung mittelständischer Unternehmer.
Im Verpflichtungskredit des Grossen Rats für die Instandsetzung des Konvikts sind die Gesamtkosten des Unterkunftsprovisorium von2,9 Millionen Franken enthalten. Das vorgesehene Mobiliar für rund 100 Bewohnende wird bereits für das Provisorium angeschafft. Dies trage ebenfalls zu einer Kostenoptimierung bei, teilt das Hochbauamt Graubünden mit.

Nachdem die Bauarbeiten und Instandsetzungen am Konvikt abgeschlossen sind, wird das Unterkunftsprovisorium wieder abgebaut. Geht es nach dem Plan des Vermieters der Holzmodule, werde er die Module danach im touristischen Bereich weiter nutzen und so auch einen Impuls für die Zukunft setzen.

Die Einweihung des Unterkunftsprovisoriums findet am 12. August 2018 statt. Das Gebäude wird dann an den neuen Nutzer übergeben.

Webcam Baustelle Konvikt

Keine Artikel mehr