XsPP6zj9LUU

Die Calanda Broncos haben sich am Sonntag für das entscheidende Gruppenspiel in der European Football League vom übernächsten Samstag in Potsdam warm geschossen. Gegen die Basel Gladiators setzten sich die Bündner an der Churer Ringstrasse locker mit 51:0 durch.

Footballkenner wurden am Sonntagnachmittag an der Churer Ringstrasse Zeugen eines seltenen Ereignis: Die Broncos baten ihre Fans, Lärm zu machen, wenn der eigene Angriff auf dem Feld steht. Normalerweise haben im Football die Fans die Möglichkeit, die Kommunikation der gegnerischen Offensive mit Fan-Lärm zu erschweren. Um für das schwierige EFL-Auswärtsspiel in Potsdam vom übernächsten Samstag gerüstet zu sein, wollten die Broncos-Coaches an der Churer Ringstrasse eine entsprechende Auswärtskulisse simulieren, was die erneut rund 500 Broncos-Fans nur allzu gerne (und laut) taten. Am Ausgang des Spiels gegen die Basel Gladiators – letzte Saison immerhin Final-Gegner der Bündner – hatte dies freilich keinen Einfluss: Mit dem ersten Pass rückten die Broncos zur Mittellinie vor, mit dem zweiten Spielzug bediente Quarterback Clark Evans Receiver Leon Fehr über 50 Yards zum Führungs-Touchdown der Broncos (Kick Fehr). Auch in der Defense starteten die Bündner wie die Feuerwehr, drängten den ersatzgeschwächten Basler Angriff zurück, holte den Ball für den Bündner Angriff zurück, der seinerseits umgehend wieder skorte, diesmal bediente Evans Adrian Sünderhauf. 

Das Start-Furioso war noch nicht zu Ende, nach einer Interception von Matthias Tanno (der sich später noch eine zweite schnappte) drohte bereits nach fünf Minuten eine Churer 3-Touchdown-Führung. Stattdessen wollte Evans für einmal zu viel und sah seinen Pass seinerseits abgefangen. Die Vorentscheidung war aber nur aufgeschoben, nur wenige Minuten später machte Evans seinen Fehler selbst wieder wett und erhöhte zu Fuss zum 21:0. Das Basler Debakel im Startviertel war noch nicht zu Ende, nach einem eroberten Fumble von Jeff Worthy und einem Touchdown-Lauf von Sünderhauf war es die Broncos Defense, die wenige Sekunden später mit ihrem vierten (!) Safety in den letzten drei Spielen zum brutalen 30:0-Zwischenresultat nach dem ersten Quarter erhöhte. 

Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt natürlich bereits entschieden: Die Broncos wollten den knapp 500 Fans aber etwas bieten und die Hauptprobe für das grosse EFL-Spiel mit hohem Tempo fortsetzen: Das ging allerdings schief, forcierten die Bündner ihr Spiel doch etwas zu stark. Zahlreiche Strafen und die zweite Interception Evans’ waren de Folge eines zerfahrenen zweiten Spielviertels. Immerhin erzielte der US-amerikanische Quarterback aus kurzer Distanz noch vor der Pause zur 37:0-Führung. 

Die zweite Halbzeit ist rasch erzählt: Die Broncos – übrigens erstmals vor eigenem Publikum ganz in weiss (auch dies ein «Test» für das Potsdam-Spiel) – kontrollierten den Gegner in gewohnter Manier und brachten den Sieg sicher nach Hause. Zwei Touchdown-Pässe von Evans auf Lukas Lütscher sorgten für das klare 51:0-Schlussresultat.

 

Nach acht Siegen in Serie dürfen sich Broncos nun auf ein spielfreies Wochenende freuen, ehe der schwere Gang zum entscheidenden Gruppenspiel in der European Football League auswärts beim German-Football-League-Team Potsdam Royals auf dem Programm steht. 

Die Stimmen zum Spiel:

 

 
 
 
(Bilder: Ana Zinsli/GRHeute)
 
Keine Artikel mehr