Eigentlich sollte der Prix Walo 2018 in Chur stattfinden. Doch die Räumlichkeiten in der Stadthalle waren offenbar unpassend. Dank der Bereitschaft von tpc gelangte dann der Anlass dorthin, wo er eigentlich auch hingehört: Ins Fernsehstudio von SRF.

Doch gesendet wurde der Anlass komischerweise dann von Star-TV. Doch Chur samt Partnerinnen und Partner war präsent in Zürich und machte eine gute Figur! Bündner/-innen wohin man schaute!

Auch Moderator Salar Patrick Bahrampoori kommt aus Rätien.

Bereits beim Eingang in das Fernsehstudio spielte die Musikgesellschaft Union Chur auf und sorgte für feierliche Stimmung.

Hedgehog war gar mit einem Showact dabei, und Komiker Claudio Zuccolini durfte die Laudatio in der Sparte Kabarett/Comedy halten.

Doch nicht nur Chur erstrahlte beim 44. Prix Walo, sondern auch viele neue Preisträger/-innen:

Preisträger 2017 im Überblick

Pop/Rock: Kunz

Volksmusik: Martin Nauer

Newcomer: Nemo

Kabarett/Comedy: Helga Schneider

Bühnenproduktion: «The Show Must Go Wrong»

Filmproduktion: «Die göttliche Ordnung»

TV-Produktion: «Wilder»

Schauspieler: Sarah Spale

Als Auszeichnung für sein Lebenswerk erhielt Peter Reber den Ehren-Prix Walo. Noch nie, so versicherte er, hätte er eine Auszeichnung erhalten, von der er vorher nichts gewusst hatte.

700 Gala-Gäste waren gerührt und dankten mit einer Standing Ovation. „Tatort“-Kommissar Stefan Gubser wurde zum Publikumsliebling 2017 erkoren.

Der Prix Walo ist laut dem Verein Show Szene Schweiz „die höchste Auszeichnung im Schweizer Showbusiness“. Gegründet hat ihn der Musiker und Orchesterleiter Walo Linder (1905-1979) im Jahr 1974. Damals hiess er noch „Goldener Tell“. Die Umbenennung erfolgte 1980.

(Quelle/Bild: zVg. von Alfred Bühler, Musikpost)

Keine Artikel mehr