Regierungsrat Jon Domenic Parolini steht momentan im Kreuzfeuer der Medien, obwohl die gegen ihn als damaliger Gemeindepräsident von Scuol im Zusammenhang mit den Absprachen im Engadiner Baugewerbe erhobenen Vorwürfe weder abgeklärt, geschweige denn belegt oder bewiesen worden sind.
Hingegen hat Jon Domenic Parolini mit seinem bald vierjährigen Einsatz als Vorsteher des Bündner Volkswirtschaftsdepartements gezeigt, dass er mit Augenmass politisiert. Nicht nur reden, sondern zuhören und dann zupacken ist seine Devise. Seine breite Erfahrung und sein grosses Engagement für den ganzen Kanton sind beeindruckend. Und er kennt die Herausforderungen und Probleme als Vertreter der Peripherie.
Neben seinem Leistungsausweis überzeugt Jon Domenic Parolini durch seine ruhige und überlegte Art. Er ist weit über die BDP hinaus anerkannt und geschätzt: Er setzt sich für eine lösungsorientierte Sachpolitik ein und bringt die nötige Erfahrung und Kompetenz für unsere Regierung mit.
Graubünden braucht Regierungsräte mit Weitsicht, Erfahrung und breiten Kompetenzen, die sich verlässlich und umsichtig für unseren Kanton einsetzen. Regierungsrat Jon Domenic Parolini ist deshalb die richtige Wahl für den Kanton Graubünden und verdient auch weiterhin unsere Unterstützung.

Brigitta M. Gadient, a.Nationalrätin, Chur

Keine Artikel mehr