Nach dem Bündnercup-Final am Donnerstag standen die Damen vom FC Ems bereits am Samstag wieder auf dem Platz, um das sechste Meisterschaftsspiel der Rückrunde zu bestreiten. Leider erfolglos und enttäuschend.

Die Emserinnen waren zu Gast beim letztplatzierten FC Frauenfeld 1 und somit klar Favorit der Partie. Den Start ins Spiel hatten die Gäste jedoch verpasst. Durch Fehler in den letzten Reihen des DFC Ems sicherten sich die abstiegsgefährdeten Frauenfelderinnen den ersten Eckball. Diese zögerten nicht, und gingen bereits in der dritten Spielminute in Führung. Die Antwort darauf erfolgte in der 11. Minute. Andrea Nigg setzte zum Freistoss in der eigenen Hälfte an, spielte den Ball gekonnt über die Frauenfelder Verteidigung, wo Lea Tschalèr bereit stand und den Ball herrlich ins Kreuz knallte. Dieses Hoch war jedoch nicht von langer Dauer. Die Emserinnen spielten schlechte Pässe, konnten die Bälle nicht richtig kontrollieren, verloren Zweikämpfe, und fingen die ersten Bälle nicht konsequent ab. All dies baute den FC Frauenfeld auf. Man spürte, welche Mannschaft siegen wollte, und welcher der Biss fehlte. In der 27. Spielminute dann die Bestätigung. Gleiches Szenario wie bereits beim 1-0: Eckball für Frauenfeld. Gekonnt und wenig bedrängt köpften sie sich erneut in Führung. Mit einem taktischen Wechsel versuchte der DFC Ems die Offensive zu verstärken. Das Bild verbesserte sich, doch die sonst physisch und spielerisch starke Frauenmannschaft des FC Ems war auf dem Platz nicht zu finden.

Die zweite Halbzeit zeigte, dass nicht die Müdigkeit des intensiven Cupfinals vom Donnerstag der Grund für den schlechten Auftritt war. Die Bündnerinnen kämpften endlich wieder und versuchten mit allen Mitteln doch noch den Ausgleichstreffer zu erzielen. Der FC Frauenfeld 1 wehrte sich mit Händen und Füssen und störte den DFC Ems erfolgreich. So schafften es die Gäste kaum einmal, in den Sechzehner vorzustossen, und die Angriffe blieben ungefährlich. Schliesslich siegte der FC Frauenfeld verdient gegen ein schwaches Ems mit 2-1.

Die Enttäuschung beim DFC Ems war gross. Ohne Punkte im Gepäck kehrten sie ins Bündnerland zurück. Um in den nächsten Spielen Punkte zu ergattern, müssen die Emserinnen wieder an die gute Leistung der letzten Spiele anknüpfen. Nur wenn Kopf und Körper mitspielen, kann die Vial-Elf wieder ihren hart trainierten Fussball spielen.

SPIELTELEGRAMM

FC Frauenfeld 1 – DFC Ems 2-1 (2-1)

Kleine Allmend, Frauenfeld

Tore: 1-0 (3′ Baumgartner), 1-1 (11′ Tschalèr), 2-1 (25′ FC Frauenfeld 1)

Verwarnung: Wirth (FC Frauenfeld 1)

FC Frauenfeld 1: Ott, Widmer, Zaugg, Obwegeser, Goncalves Marinho, Huser, Fuchs (C), Baumgartner, Alfarè R., Alfarè C., Wirth, Müller, Krieg, Muharemi, Schneiter, Correia

DFC Ems: Gartmann Y., Dermond, Lerchi, Nigg, Riedi, Gartmann N. (C), Ideler, Tschalèr, Flury, Walker, Kühne, Barandun, Fasser, Dietrich

Keine Artikel mehr