Die sportliche Zwischenbilanz des Bündner Fussballs fällt momentan eher durchzogen aus, stecken in der bald einmal zu Ende gehenden Meisterschaft doch mehrere Teams noch in akuter Abstiegsgefahr. Unsere Fussballer laufen demnach Gefahr, trotz allen Anstrengungen noch mehr an Boden zu verlieren. GRHeute analysiert die durchaus bedrohliche Situation.

Der interregionale 2. Ligist Chur97, das Aushängeschild des regionalen Fussballs, hinkt nicht nur den eigenen Ansprüchen weit hinterher, steckt der Stadtclub vier Runden vor Saisonschluss doch tief im Abstiegsstrudel. Der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt zwar nur drei Punkte. Der Druck auf die Churer, unbedingt siegen zu müssen, nimmt aber von Spiel zu Spiel zu. Deshalb kommt dem Heimspiel vom nächsten Samstag um 16 Uhr auf dem Sportplatz Ringstrasse gegen den erstarkten Tabellenletzten FC Winkeln St. Gallen schon fast vorentscheidende Bedeutung zu.

Auch die Emser haben zu beissen

Überraschend schwer tut sich auch der FC Ems, der in der regionalen 2. Liga gegenwärtig einen Mittelfeldplatz belegt. Der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz beträgt derzeit aber nur zwei Punkte, sodass die Emser den Ligaerhalt überhaupt noch nicht sichergestellt haben. Unnötige, das heisst in der Schlussphase mehrerer Spiele erlittene Punktverluste, führten zu dieser nicht ungefährlichen Situation. Die Emser haben ihr Schicksal mit den beiden ausstehenden Direktbegegnungen gegen die am Tabellenende liegenden FC Mels und den sieglosen FC Diepoldsau-Schmitter zwar noch in den eigenen Händen, müssen aber am Samstag um 16:30 Uhr zuerst einmal auswärts gegen den zweitplatzierten FC Altstätten antreten, wo die Trauben bekanntlich sehr hoch hängen.

In der 3. Liga hat die US Schluein Ilanz dank ihrem 4:1-Heimsieg gegen den Spitzenreiter FC Linth 04 wieder etwas Spannung in den Kampf um den Gruppensieg zurückgebracht. Zwar beträgt der Rückstand der Bündner Oberländer immer noch fünf Punkte. Profitiert hat aber zweifellos der FC Thusis-Cazis, der nur noch einen einzigen Punkt hinter den Glarnern zurückliegt und diese in der letzten Runde zudem noch auf dem heimischen Rasen empfängt. Im Abstiegsbereich hat der FC Rhäzüns am letzten Samstag gegen den mitgefährdeten FC Flums einen wichtigen 1:0-Heimsieg errungen und sich wieder drei Punkte von der Abstiegszone abgesetzt, ist aber noch lange nicht gerettet. Deutlich prekärer ist nach der kürzlichen 1:3-Heimniederlage gegen das U20-Team von Chur97 die Lage des derzeitigen Tabellenletzten Valposchiavo Calcio, der noch ein schwieriges Restprogramm unter anderem mit dem Auswärtsspiel in Rhäzüns zu bewältigen hat und deshalb Mühe bekunden dürfte, den Ligaerhalt doch noch zu schaffen.

In der 4. Liga haben der FC Celerina, die CB Lumnezia und die US Schluein Ilanz 2 noch Chancen auf den Gruppensieg, während die sieglose CB Scuol dem Abstieg kaum mehr entrinnen kann. In der Coca-Cola Junior League A ist Chur97 nach der sonntäglichen 1:4-Auswärtsniederlage gegen den Leader FC Rapperswil-Jona zwar ans Tabellenende abgerutscht. Trotzdem haben die Churer bei vier ausstehenden Spielen und nur zwei Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz noch die Chance, der drohenden Relegation doch noch zu entgehen. Erfolgreicher ist der Stadtclub bei den Senioren 40+ Meister, wo er noch ungeschlagen an der Tabellenspitze liegt.

Bündner Frauenteams unterschiedlich erfolgreich

Während sich der 1. Ligist FC Thusis-Cazis am Sonntagnachmittag auf dem Sportplatz St. Martin in Cazis gegen den zweitplatzierten FC Altstetten keine Blösse gab und die Zürcherinnen mit 2:0- Toren geschlagen nach Hause schickte, musste sich der 2. Ligist FC Ems in Frauenfeld gegen den Tabellenletzten unerwartet mit 1:2-Toren geschlagen geben. Beide Teams liegen im Mittelfeld und sollten mit dem Abstieg eigentlich nichts mehr zu tun haben.

(Bilder: Jürg Kurath)

 

 

Keine Artikel mehr