Kurz vor dem Wochenende gibt ab sofort auf GRHeute ein paar Gedichte, Geschichten und Sonstiges von unserem Musikredaktor Chris Bluemoon. Stöbern, lesen, kopieren oder einfach auch nur geniessen. Heute das Stück: Gift.

 

Du hesch mi arm gmacht und nur an di denkt.
Mini Ziit klaut und si mit beidna Händ da andera gschenkt.
Hesch mi verfüahrt, miar gseit i könni alles ha.
Kurz druf aba mi in Schatta gschicht und keiha lah.
Üses erschta Träffa kanni nüma vergässa.
Meh als zehn Jahr sind durs Land zoga unterdessa.
En kurza Flirt und du hesch mi ka.
Es isch los ganga mit grossa Gfühl. Du lahsch mi nüma lah gah.
Etz tuasch mr jeda Tag weh, gliich kannis gseh.
I will vo diar meh, als du miar jeh kasch geh.
Es isch nid fair, du spielsch mit dräckigem Blatt.
Du setzisch mi und mini Tröim schachmatt.
I bruch a Usziit vo diar, doch du luursch a jedem Egga.
Warum willsch du mi kaputt macha? Muassi verrecka?
Du kappsch miar d Luft ab, i gspühr mi nüma.
Lachsch luut, wia dr Tüüfel bim Tröim zertrümmera.

Du seisch, du kasch miar Freiheit bringa.
Doch i fühl mi nid frei, wenn i’s nid selber ka bestimma.
Es isch nüt okey, wil du nimmsch miar d Luft.
Gift, verschwind us minem Läba und kumm nüma zrugg.

Nei, du bisch nid cool, machsch mi nid zuma Held.
Du bisch es Mogelpacket, wil’s diar an Gwüssa fählt.
Dank diar fühli mi schlächt und kann kum schlofa.
Isch das dini Art mi für dini Awäsaheit z strofa?
I han Angscht wäga diar mini Wort z verlüüra.
Wil du mi direkt ufa Abgrund wetsch stüüra.
Hätti di im Usgang damals doch links ligga lah.
Wäri etz nid so ufgschmissa und verlora dah.
Du blamiersch mi vor allna. Drucksch di selber schlächt us.
Niamert will di im Huus und gliich lachends mi us.
Wil nid du dr Fähler gmacht hesch, diar z vertraua.
I würd gära, doch es gaht nid, vor diar abzhaua.
Du lahsch di ushalta, bausch Luftschlösser im Akkord.
Lächlisch guatmüatig, wie en Soziopath noch ma Mord.
Doch i han di durchschau, etz isch fertig luschtig.
Verschwind us minem Läba, wil’s sus a Fuscht git.

Keine Artikel mehr