UOPgCVEEn5s

Was für eine saugeile Mannschaft! Die Schweizer Eishockey-Nati steht nach einem 3:2-Sieg im WM-Halbfinal gegen Kanada im WM-Final vom Sonntag gegen Schweden. 

Die Silber-Helden von Schweden 2013 haben ihre Nachfolger gefunden: Fünf Jahre nach dem ersten Schweizer WM-Finaleinzug überhaupt steht die Nati nach einem begeisternden 3:2 im Halbfinal gegen Kanada erneut im Final. Wie schon beim Viertelfinal-Triumph gegen Finnland zeigten die Eisgenossen eine wunderbare Leistung: Trotz eklatant mehr Abschlüssen (45:17-Torschüsse) für die Kanadier stand die Schweiz defensiv solide ihren Mann, liess nur eine überschaubare Menge an kanadischen Torchancen zu und konnte sich auf einen überragenden Leo Genoni im Tor verlassen, wenn es doch mal brenzlig wurde. Und im Angriff wirbelten die Schweizer phasenweise auch gegen Kanada und lagen nie zurück. Tristan Scherwey sowie Gregory Hofmann und Gaetan Haas im Powerplay sorgten für die Schweizer Treffer, die beiden Churer Nino Niederreiter und Enzo Corvi wurden nach Spielschluss zu den Top 3-Spielern der Schweiz ausgezeichnet. 

«Es ist ein unglaubliches Gefühl», so Nino Niederreiter nach dem grossen Sieg gegenüber SRF, «wir wussten, dass es kein einfacher Match werden würde. Aber Leonardo Genoni hielt super und wir gingen schlussendlich als Sieger vom Eis.» Es sei schwierig, diesen Erfolg so rasch nach dem Spiel zu realisieren, meinte der Minnesota-Wild-Star, «wir haben sicher Grosses geleistet, im Final ist alles offen.»

In diesem Final vom Sonntag trifft die Nati um 20:15 Uhr (live auf SRF zwei) auf Schweden. Es ist die Neuauflage des Finals 2013, den Schweden vor heimischem Publikum 5:1 gewinnen konnte. Auch an der diesjährigen WM trafen die Schweiz und Schweden schon aufeinander; die Skandinavier gewannen im schwächsten Schweizer Spiel dieser WM mit 5:3. 

 

(Bilder: Screenshot SRF)

Keine Artikel mehr