Die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft hat den WM-Final gegen Schweden mit 2:3 nach Penaltyschiessen verloren. Somit endet ein grossartiges Turnier der Eisgenossen mit einer brutalen Niederlage.

Die Schweiz kann unglaublich stolz sein auf ihre Eisgenossen – leider wurde der Schweizer Zug nach einer grossartigen WM im Final im Penaltyschiessen von Schweden gestoppt. In den Social Media wurde die Weltmeister der Herzen jedenfalls gebührend gefeiert – auch wenn die eine oder andere Träne verdrückt wurde.  Die Schweiz ging durch einen Abstauber Nino Niederreiters in Führung. Die Schweden reagierten druckvoll und glichen kurze Zeit später aus. Im zweiten Abschnitt dasselbe Bild: Schweizer Führung, Schwedens Ausgleich. Die Schweiz verteidigte weiterhin souverän und konnte sich erneut auf einen glänzenden Leonardo Genoni verlassen.   In der ultraspannenden Verlängerung mit vier gegen vier Feldspielern erhielt Kevin Fiala in der 76. Spielminute, als er allein vor Nilsson zum Schuss kam, zur besten Chance. Zumindest bis eine Sekunde vor Schluss, als der Pfosten für die tapfer kämpfenden und auch spielerisch überzeugenden Schweiz rettete. Im Penaltyschiessen gingen das Team von Patrick Fischer gar mit 1:0 in Führung, scheiterte anschliessend aber viermal, darunter auch Niederreiter und Enzo Corvi. Die beiden Churer traten insgesamt aber erneut stark auf in einem sehr starken Schweizer Kollektiv. Vor allem für Corvi dürfte die WM 2018 noch weitreichende Folgen haben.

Da war die Schweiz noch mitten im Rennen.

Dann das Ende im Penaltyschiessen.  

 

 

 

 

 

 

Keine Artikel mehr