Am Wochenende standen sowohl am Pfingst-Meeting in Zofingen als auch am Mehrkampf- Meeting in Landquart zahlreiche Bündner Leichtathletinnen und Leichtathleten im Einsatz. Für die herausragenden Ergebnisse war dabei der 19-jährige William Reais vom BTV Chur Leichtathletik besorgt, der nicht nur im 100 m-Lauf mit 10.70 Sekunden eine ausgezeichnete Zeit realisierte, sondern auch über 200 m überzeugen und mit persönlicher Bestleistung von 21.01 Sekunden sogar einen neuen Bündner Rekord aufstellen konnte. Daneben gab es aus Bündner Sicht aber noch weitere erwähnenswerte Resultate zu verzeichnen.

Der talentierte, bereits für die U20-Weltmeisterschaft im finnischen Tampere qualifizierte Sprinter des BTV Chur Leichtathletik, der zwischendurch auch beim LC Zürich trainiert, offenbarte einmal mehr seine gute Verfassung und sein riesiges, noch lange nicht ausgeschöpftes Potenzial. Seine 19-jährige Vereinskameradin Judith Goll trotzte nach einer anstrengenden Woche mit schriftlichen Maturitätsprüfungen zwar der Müdigkeit, verpasste aber mit der Zeit von 11.85 Sekunden im 100 m-Lauf die Limite für die U20-WM wie schon am Auffahrtsmeeting in Kreuzlingen nur ganz knapp. Ihr 18-jähriger Vereinskollege Nico Hänni verbesserte seine persönlichen Bestleistungen über die beiden Sprintstrecken auf 11.43 und 23.20 Sekunden. 

Hochgesteckte Erwartungen wurden nur teilweise erfüllt

Das 35. Leichtathletik-Mehrkampf-Meeting auf der Sportanlage Ried in Landquart und die darin integrierten Bündner Mehrkampf-Meisterschaften profitierten von Wetterglück, denn nur gerade am Sonntagvormittag regnete es zeitweise in Strömen, sodass die Wettkämpfe dadurch ziemlich beeinträchtigt wurden. Die beste Leistung erzielte Finley Gaio vom SC Liestal mit hervorragenden 7717 Punkten im Zehnkampf der U20.

Annic Kälin von den Athletic Juniors Landquart lag im Siebenkampf der U20 nach fünf Disziplinen zwar recht deutlich in Führung, verzichtete dann aber im Hinblick auf einen Start am Mehrkampf- Meeting vom kommenden Wochenende in Götzis wegen bereits im Kugelstossen aufgetretenen Schmerzen im rechten Ellbogen auf das Speerwerfen und den abschliessenden 800 m-Lauf. Ihr Vater, gleichzeitig ihr Trainer und Coach, und sie selbst äusserten sich danach in einem Gespräch nach den Anstrengungen der schriftlichen Maturitätsprüfungen aber insgesamt sehr zufrieden mit dem Wettkampf.

Der für den LC Zürich startende Fabian Marugg lag bis nach dem Diskuswerfen vielversprechend im Rennen und belegte hinter dem mit 7323 Punkten nachmaligen Zehnkampf-Sieger Matthias Steinmann vom LV Frenke den zweiten Platz. Nach Problemen schon beim Einspringen scheiterte er dann allerdings im Stabhochsprung unerklärlicherweise dreimal auf der Anfangshöhe von 4.30 m und gab in der Folge den Wettkampf enttäuscht auf. Wenn der 23-jährige Fläscher die richtigen Lehren daraus zieht, darf man in naher Zukunft aber zweifellos noch einiges von ihm erwarten.

Bündner Mehrkampf-Meister wurden Roland Fausch von den Athletic Juniors TV Landquart mit 5449 Punkten im Zehnkampf der Aktiven, Giuliano Caluori vom BTV Chur Leichtathletik mit 2867 Punkten im Sechskampf der U16, Simon Valer von den Athletic Juniors TV Landquart mit 2373 Punkten im Fünfkampf der U14, Leandro Monzon vom TV Jenaz mit 1576 Punkten im Vierkampf der U12, Yara Thomann vom BTV Chur Leichtathletik mit 3986 Punkten im Siebenkampf der U18, Alina Frei von den Athletic Juniors TV Landquart mit 3160 Punkten im Fünfkampf der U16, Nanda Frei von den Athletic Juniors TV Landquart mit 3060 Punkten im Fünfkampf der U14 und Louisa Ciapponi vom BTV Chur Leichtathletik mit 1708 Punkten im Vierkampf der U12.

 

(Bilder: Jürg Kurath/zVg.)

Keine Artikel mehr