Noch bevor die Eishockeysaison endgültig zu Ende geht, hat für die Wintersportler mit dem ungeliebten, aber unbedingt erforderlichen Sommertraining bereits wieder die Vorbereitung auf die im Herbst beginnende nächste Meisterschaft begonnen. Die Kaderbildung ist zwar noch nicht bei allen Clubs abgeschlossen, sodass Überraschungen durchaus noch möglich sind. Trotzdem hat GRHeute einen ersten neugierigen Blick auf den EHC Chur, den Bündner Vertreter in der 2017/18 eingeführten MySports League sowie auf die in der bevorstehenden Meisterschaft in der Ostgruppe der erstmals überregional ausgetragenen 1. Liga im Einsatz stehenden EHC Arosa und HC Prättigau-Herrschaft geworfen.

Nachdem man sich als Aussenstehender bis vor kurzem nicht ganz unberechtigte Sorgen über die Zusammensetzung des neuen Kaders des EHC Chur machen musste, weil man über längere Zeit hin fast nur über zahlreiche Abgänge beim Stadtclub, die unter anderem Tobias Werner, Michael Schaub, Fabian Morandi, Ryan Stieger, Alban Rexha, Pascal Gemperli, Pierino Bigliel, Luca Bossi und Alessio Pozzorini betrafen, informiert wurde, haben sich die Wolken nun aber doch gelichtet.

EHC Chur mit stark verjüngtem Kader
Laut Aussage von Sportchef Andy Grothenn sieht man die kommende Saison als Übergangsjahr an, in dem ein Verjüngungsprozess mit vielen jungen und einigen routinierten Spielern eingeleitet werden soll. So stehen Head Coach Konstantin Kurashev und seinem Assistenten Björn Gerhard derzeit folgende Spieler zur Verfügung:

Torhüter: Leon Vincent Sarkis, Roman Bearth und Vanessa Bolinger

Verteidiger: Andreas John, Lars Arpagaus, Claudio Engler, Ron Fischer, Patric Schwab und Denis Urech    

Stürmer:    Yannick Bucher, Simon Scherrer, Luca Infanger, Curdin Lampert, Lukas Sieber, Dario Horber, Dennis Ehinger, Alexander Tkachenko, Patrick Zahner, Cyrill Bischofberger, Toni Szabo und Cedric Sieber

Ins erweiterte Kader aufgenommen wurden zudem vier letztjährige Elite B-Junioren, die sich nun im Sommertraining für das Fanionteam aufdrängen können. Es sind dies der Verteidiger Markus Waidacher sowie die Stürmer Sandro Rossi, Denis Vrabec und Sebastian Roussette. Vorderhand mittrainieren und sich ebenfalls für höhere Aufgaben aufdrängen können sich auch noch die drei 20-jährigen Nachwuchsspieler Dario Oswald, Simon Lenz und Jan Monstein.

Fazit: Der EHC Chur hat nach einer wenig erfreulichen letzten Saison zweifellos einige gewichtige Abgänge zu verzeichnen, wobei die dadurch entstandenen Lücken aber durch hungrige Talente aufgefüllt werden konnten. Zudem verfügen die Churer nun mit Konstantin Kurashev über einen erfahrenen Trainer, der es gewohnt ist, mit jungen Spielern zu arbeiten und sie gezielt zu fördern. Wenn alles zusammenpasst, ist dem Stadtclub in der MySports League sicher einiges zuzutrauen, wobei das Eis allerdings äusserst dünn sein wird.

Nebst mehreren wöchentlichen Kraft-, Konditions-, Ausdauer- und Koordinationstrainings zuerst ausschliesslich neben und dann ab Juli auch Einheiten auf dem glitschigen Untergrund bestreitet der EHC Chur im Hinblick auf die Mitte September beginnende Meisterschaft erstmals auch auf eigenem Eis folgende

Vorbereitungsspiele:

Samstag, 4. August 2018 um 20 Uhr im Sport- und Kongresszentrum gegen den EHC Arosa

Samstag/Sonntag, 11./12. August 2018 im Eissportzentrum Oberthurgau Turnier mit dem EC Wil, dem EHC Thun, den PIKES EHC Oberthurgau und dem EHC Chur

Dienstag, 14. August 2018 um 20 Uhr in der Eishalle Grüsch gegen den HC Prättigau-Herrschaft

Samstag, 25. August 2018 um 20 Uhr im Thomas Domenig Stadion gegen den EHC Arosa

Samstag, 1. September 2018 um 20 Uhr im Thomas Domenig Stadion gegen den EHC Dübendorf

Samstag, 8. September 2018 um 20 Uhr im Thomas Domenig Stadion gegen den EHC Seewen

             

(Bild: Jürg Kurath)

Keine Artikel mehr