Die Stadtpolizei Chur hat über das vergangene Wochenende rund 20 Einsätze getätigt. Die Einsätze betrafen mehrere Hilfeleistungen, Tätlichkeiten, Betrunkene, Sachbeschädigungen, Nachtruhestörungen und Einbruchalarme. Acht Fahrzeuglenker werden wegen Verfehlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz angezeigt. Ein Motorfahrradlenker war ohne Schutzhelm und trotz Entzug des Führerausweises unterwegs.

Erneut musste die Stadtpolizei mehrere Anzeigen wegen Hochdrehens des Motors und zu lauten Tonwiedergabegeräten einreichen. Bei mehreren Verkehrskontrollen wurden zudem acht Autolenker anlässlich der Schwerpunktaktion Safety Street wegen Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz zur Anzeige gebracht. Fünf dieser Autolenker sind aufgefallen, weil sie die Motoren ihrer Autos hochdrehten und dadurch unnötigen Lärm verursachten. Zwei Autolenker hatten zudem ihre Tonwiedergabegeräte zu laut eingestellt, sodass dies auch unnötigen Lärm verursachte.

Mehrfach in Schwierigkeiten

Einer Patrouille fiel ein Motorfahrradlenker im Rheinquartier auf, welcher ohne Schutzhelm umherfuhr. Erst nach einiger Zeit konnte der fehlbare Lenker, welcher noch ein Fahrverbot missachtete, zur Kontrolle angehalten werden. Dabei stellte sich heraus, dass der Lenker trotz Entzug des Führerausweises, ohne Versicherungsschutz und in nicht fahrfähigem Zustand, unterwegs war. Er musste sich einer Blut-/Urinprobe unterziehen. Die Anzeige erfolgt ebenfalls an die Staatsanwaltschaft Graubünden.

Zwei ausgeschriebene Personen

Bei mehreren Personenkontrollen wurden zwei Personen aufgegriffen, welche im Fahndungssystem der Polizei ausgeschrieben waren. Bei den Gesuchten handelte es sich um zwei Männer. Sie konnten der Kantonspolizei Graubünden übergeben werden.

Polizeistunde nicht eingehalten

In der Nacht auf Sonntag hat ein Gastwirt über die geltende Polizeistunde hinaus Gäste bewirtet. Der gleiche Gastwirt wurde zuvor wegen überlautem Musiklärm zur Anzeige gebracht.

 

(Symbolbild: GRHeute/zVg.)

Keine Artikel mehr