Nach über 23 Jahren im Dienste des Tourismus in der Region Viamala – die letzten sechs Jahre in der Funktion als Direktorin der regionalen Tourismusorganisation Viamala – hat sich Denise Dillier entschieden, die Organisation per 31. März 2019 zu verlassen und sich beruflich neu zu orientieren. Der Vorstand von Viamala Tourismus bedauert den Entscheid von Denise Dillier ausserordentlich. Die Suche nach einer Nachfolge wird umgehend in die Wege geleitet.

Im Jahre 1995 begann Denise Dillier ihre touristische Laufbahn in der Region als Leiterin der Gästeinformation in Splügen. Vier Jahre später übernahm sie die Funktion der Tourismusdirektorin von Splügen/Rheinwald Tourismus. In der Folge prägte Dillier die touristische Entwicklung der Region massgeblich mit. So spielte sie im Reformprozess, der zwischen 2006 und 2012 die ehemals acht lokalen Verkehrsvereine am Hinterrhein schrittweise zur regionalen Tourismusorganisation (ReTO) Viamala Tourismus zusammenführte, eine zentrale Rolle.

Kultur- und Weitwanderweg viaSpluga als Leuchtturm

Denise Dillier blickt auf eine ereignisreiche Zeit zurück: «Ich empfinde es als besonderes Privileg, dass ich über eine so lange Zeit die touristische Entwicklung unserer Region mitgestalten durfte. Es war eine grosse Herausforderung, die mir aber auch immer viel Freude bereitete und auch prägende Erfahrungen ermöglichte.» Denise Dillier war von der ersten Stunde an dabei, als die Idee der touristischen Nutzung des ehemaligen Römerweges zwischen Thusis und Chiavenna in die Tat umgesetzt wurde. Bis heute trägt das touristische Erfolgsprodukt des Kultur- und Weitwanderweges viaSpluga ihre Handschrift. Und bis heute gilt die viaSpluga als Leuchtturm für eine Region, welche sich im Laufe der Zeit erfolgreich im natur- und kulturnahen Tourismus positionieren konnte.

Nachfolgeregelung wird aufgegleist

Daniela Kollegger, Präsidentin von Viamala Tourismus, bedauert den Rücktritt ihrer Direktorin sehr. Sie zeigt aber auch Verständnis für diesen Schritt Dilliers: «Was Denise Dillier für unsere Organisation und für unseren Tourismus geleistet hat, ist in jeder Hinsicht ausserordentlich. Über zwei Jahrzehnte hinweg hat sie sich mit enorm viel Engagement und Herzblut dafür eingesetzt. Dass sie sich nach einer solch langen Zeit neu orientiert ist verständlich.» Die Präsidentin ist Dillier dankbar, dass sie ihren Entscheid frühzeitig kommuniziert hat und der Organisation so mehr Zeit bleibt, die Nachfolge zu regeln. Der Vorstand von Viamala Tourismus wird nun den Prozess der Neubesetzung der Stelle starten. Denise Dillier wird sich noch bis zu ihrem Austritt Ende März 2019 mit vollem Engagement für den Tourismus in der Region Viamala einsetzen.

 

(Quelle: zVg.)

Keine Artikel mehr