Die neugewählte Bündner Regierung hat an ihrer Sitzung am Montag die Verteilung der Departemente vorgenommen. Die BDP nimmt die Neuverteilung zur Kenntnis bedauert aber, dass im Bau-, Verkehrs- und Forstdepartement ein Neuanfang verhindert wurde.

Die BDP Graubünden nimmt die gestrige Verteilung der Departemente zur Kenntnis. Im Sinne einer Gesamterneuerung wird die Departements-Verschiebung grundsätzlich begrüsst. Allerdings bedauert die Bürgerlich-Demokratische-Partei, dass die Rochade im Bau-, Verkehrs- und Forstdepartement blockiert wurde. Für einen Neuanfang wäre auch ein Wechsel im BVFD ein wichtiges Zeichen gewesen.

Im EKUD, Jon Domenic Parolinis neues Departement, sieht die BDP einige Herausforderungen, welche zwingend angegangen werden müssen. Aus diesem Grund dankt die BDP Jon Domenic Parolini für den Wechsel ins Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement und ist überzeugt, dass Regierungsrat Parolini diese Herausforderungen lösungsorientiert angehen wird.

Keine Artikel mehr