Nachdem die Nationalmannschaft von Saudi-Arabien vom 19. Mai bis 6. Juni 2018 die Zelte für ihr Trainingslager als Vorbereitung auf die diesjährigen Fussball-Weltmeisterschaften in Russland im Grand Resort Bad Ragaz aufgeschlagen und die Spieler hauptsächlich auf dem Sportplatz Ri-Au an ihrer Form gefeilt hatten, erhielt der Sarganserländer Kurort zehn Tage später wieder Besuch eines Fussballclubs. Auch der FC St. Gallen 1879 absolvierte nämlich vom 24. bis 30. Juni sein Trainingslager im Grand Resort Bad Ragaz und auf dem Sportplatz Ri-Au. Bevor dann vom 1. bis 8. August als zweifellos stimmungsmässiger Höhepunkt auch noch Borussia Dortmund den Ragazern bereits zum achten Mal seine Aufwartung machen wird, trainiert derzeit, das heisst vom 2. bis 13. Juli, der englische Premier Ligist West Ham United in Bad Ragaz.

 

Es liegt natürlich nicht nur am liebevoll gepflegten Rasen des Sportplatzes Ri-Au, dass sich das Grand Resort Bad Ragaz in den letzten Jahren dank ausgezeichneter Bedingungen einen Namen in der Welt des Fussballs machen konnte und Clubmannschaften wie Borussia Dortmund, den FC Liverpool und den VfL Wolfsburg sowie die Nationalteams aus Spanien, Russland, Griechenland und Portugal beherbergen durfte. Beigetragen zu dieser positiven Entwicklung haben sicher auch der weltweite Bekanntheitsgrad des Wellbeing & Medical Health Resort sowie die Infrastruktur, vor allem die Versorgung im Medizinischen Zentrum und die Regenerationsmöglichkeiten. Zudem lädt auch die einzigartige Umgebung der Heidiland-Region zum Verweilen und Geniessen ein. Da sich in jüngster Vergangenheit die Anfragen von Teams aus der ganzen Welt häuften, will man Fussball im Grand Resort Bad Ragaz als neues Geschäftsfeld etablieren und dafür eine hauseigene Anlage für Fussballtrainings erstellen. Ein weiterer Grund dafür sind die zahlreichen Terminkollisionen mit den einheimischen Vereinen wie dem FC Bad Ragaz, wenn es um die Platznutzung geht, obwohl die Zusammenarbeit mit der Gemeinde und den lokalen Vereinen eigentlich gut ist.

 

West Ham United – ein Londoner Büezerverein

2018 trainieren die Mannschaften aber noch auf der Sportanlage Ri-Au in Bad Ragaz. So auch der Premier League Club West Ham United, der die Saison 2017/18 unter 20 Teams auf dem 13. Platz beendet hat.

West Ham United FC, bekannt auch als „The Irons“ oder „The Hammers“, ist ein englischer Profi Fussballverein, der in West Ham, einem Stadtteil des im East End von London gelegenen Bezirks London Borough of Newham beheimatet ist. Er wurde 1895 unter dem Namen „Thames Ironworks FC“ als eine Art Sportmannschaft eines britischen Maschinen- und Schiffbaubetriebs gegründet und ging somit aus der Arbeiterbewegung hervor, für die Sportgeist, Kampf und Wille steht. Von 1904 bis 2016 trug der Verein seine Heimspiele im Boleyn Ground, auch unter dem Namen Upton Park bekannt, aus, seither im umgebauten London Stadium, das 60’000 Zuschauern Platz bietet.

Der erste Aufstieg in die höchste englische Spielklasse gelang 1923. Seitdem gewann West Ham dreimal den FA Cup, den grössten Cupwettbewerb des englischen Fussballs und zwar 1964, 1975 und 1980. Den einzigen internationalen Titel errangen die Hammers 1965, als sie im Finalspiel des Europacups der Cupsieger im Wembley-Stadion den TSV 1860 München mit 2:0-Toren schlagen konnten. Die beste Rangierung der Londoner in der nationalen Meisterschaft war ein dritter Platz, wobei aber auch mehrere Abstiege die sportliche Bilanz trüben. 2008 geriet der Verein zudem in die internationalen Schlagzeilen, als er bekannt gab, den umstrittenen italienischen Ex-Fussballer Paolo Di Canio, bekennender Faschist und von 1999 bis 2003 selbst Spieler von West Ham, als Trainer verpflichten zu wollen.

 

Nachwuchsarbeit – The Academy of Football

West Ham United gilt als die Talentschmiede des englischen Fussballs, aus der Spieler wie Frank Lampard, Joe Cole, Jermain Defoe und Rio Ferdinand hervorgingen. Auch die beiden englischen Weltmeister Geoff Hurst und Martin Peters sowie Bobby Moore, der Captain des WM-Teams von 1966, spielten für den Verein aus dem Osten der Hauptstadt.

Trainer ist seit kurzem Manuel Pellegrini, ein ehemaliger chilenischer Fussball-Nationalspieler, der auf eine lange Zeit als Aktiver bei Universidad de Chile und zahlreiche Engagements als Trainer in Südamerika, in Europa unter anderem bei Real Madrid und Manchester City und zuletzt in Asien bei Hebei China Fortune FC zurückblicken kann. Die Stars im Kader von West Ham United sind der österreichische Nati-Spieler Marko Arnautovic und der ehemalige englische Nati-Crack Andy Caroll. Ebenfalls dabei ist der dreifache Schweizer Nationalspieler und ehemalige Akteur des FC Sion, Edimilson Fernandes, der den letzten Cut für das WM-Aufgebot nicht überstanden hat. Die Transferaktivitäten hielten sich bisher in engen Grenzen, wobei der Abgang des von Inter Mailand ausgeliehenen portugiesischen Nationalspielers Joao Mario im Mittelfeld noch nicht kompensiert werden konnte. Für den Innenverteidiger Issa Diop vom FC Toulouse haben die Londoner kürzlich eine Ablöse von 25 Millionen Euro bezahlt, was für den Verein Rekord bedeutet. Augenblicklich ist West Ham United am portugiesischen Nati-Crack Bruno Fernandes von Sporting Lissabon sowie am ehemaligen englischen Nati-Spieler Jack Wilshere von Arsenal London interessiert.

Am Freitag sind drei Trainingseinheiten geplant und am Sonntag um 15 Uhr bestreiten „The Irons“ im Fussballstadion Schützenwiese ein Testspiel gegen den Challenge League Club FC Winterthur. Dabei prallen, vor allem auch in finanzieller Hinsicht, zwei Welten aufeinander. Spitzenfussball ist übrigens auch bald in Chur zu sehen, treffen doch am übernächsten Samstag um 14 Uhr auf dem Sportplatz Ringstrasse der FC Zürich und Atromitos Athen FC aufeinander.

 

(Bild: zVg.)

Keine Artikel mehr