EHC Chur zurück auf dem Eis 

Am Freitagabend ging für den auf diese Saison hin neu als Cheftrainer des derzeit einzigen Bündner MySports-Ligisten verpflichteten Konstantin Kurashew und fünfzehn seiner Spieler mit dem langersehnten ersten, im Thomas Domenig Stadion durchgeführten Eistraining, die für die Eishockeycracks zweifellos härteste, weil eislose Zeit des Sommertrainings zu Ende. Erstmals in seiner bald 85-jährigen Geschichte konnte der EHC Chur schon im Juli auf dem heimischen Eis trainieren. GRHeute hat dem versierten und sehr erfahrenen Trainer über die Schultern geschaut.

Es herrschte an diesem Sommerabend eine fast schon gespenstische Atmosphäre im Eisstadion auf der Oberen Au, denn Cheftrainer Konstantin Kurashew, sein Assistent Björn Gerhard und die Spieler waren aufgrund des Nebels von den Zuschauerrängen aus nur schemenhaft zu erkennen. Nicht zu überhören waren zwischendurch aber die klaren Anweisungen des neuen Übungsleiters und die schleifenden Geräusche der über das Eis gleitenden Schlittschuhkufen. Eindrücklich war, mit welcher Intensität und Konsequenz bereits trainiert wurde.

In den nächsten vierzehn Tagen bleibt es bei einem Eistraining pro Woche, wobei zusätzlich noch mindestens zweimal an der Kondition, vor allem an der Schnellkraft und der Schnelligkeit gefeilt wird. In der Folge wird dann fünfmal wöchentlich nur noch auf dem Eis trainiert, bevor es bereits am Samstag, 4. August in Arosa mit den Testspielen losgeht.

Der EHC Chur stellt sich vor

Das nächste Training auf dem glitschigen Untergrund des Thomas Domenig Stadions wird erst am nächsten Freitag ab 18:30 Uhr absolviert, wobei dann interessierte Medienvertreter, Anhänger des EHC Chur und sonstige Eishockeybegeisterte ab 19:00 Uhr die Gelegenheit haben, nicht nur dem Geschehen auf dem Eis beizuwohnen, sondern anschliessend im Restaurant des EHC Chur auch mit dem Coach und seinen Schützlingen zu sprechen und Fragen zu stellen. Gleichzeitig wird der Vorverkauf der Saisonkarten lanciert, die zum Vorzugspreis vor Ort bezogen werden können. Auch für Speis und Trank ist gesorgt.  

 

Keine Artikel mehr