Die erfolgreichsten 50 Alben aus Graubünden, Teil 2

25Die fidelen Oschtblock Kuabuaba (OBK) – America Is Back! (2008) (2014)

25 Kopie

Höchstposition: 18 (1 Woche)
Einstieg: 08.06.2008 (Platz 18)
Zuletzt:  29.06.2008 (Platz 78)
Anzahl Wochen: 4
Rang auf ewiger Bestenliste: 6429

Mehr lesen
2008 war der Sommer der Oschtblock Kuabuaba. Das Kollektiv bestehend aus LIV, Ali de Bengali, Orange (Liricas Analas), Gimma, Lou Geniuz, Sir Beni Styles, Dj Fat Freedom, Cigi  und DaMos (Artwork) traf mit ihrem Comedyrap exakt den Nerv der Zeit. Das grossartige „Feria in Guantanamo“ machte den Anfang der Promophase und es folgten die lustigsten Interviews, die ich bis heute gesehen habe. Sie gaben sich grösste Mühe kein bisschen seriös zu wirken und glänzten mit ihren Sprüchen tief unter der Gürtellinie. Selbst im Booklet der CD betonen sie man solle sich doch bitte an Sony BMG wenden, wenn man die Jungs zu verklagen gedenke. OBK gab die Rechte komplett an die Plattenfirma ab, hatte dafür eine enorme Narrenfreiheit in Sachen Kreativität. Sechs der besten Rapper aus Graubünden, sowie der Godfather Lou feierten Bündner Rap einen Sommer lang quer durchs Land ohne Kompromisse und Anstandsregeln. Diese Attitüde und zusätzlich der Faktor, das heute kaum eine Plattenfirma je wieder so viel Geld für einen Act in die Hand nehmen wird, macht diese Platte zu einer echten Perle und mit Abstand zur unkonventionellsten der ganzen Geschichte. „Schiss nid uf da Hund!“

Anspieltipps: Nai,nai, nai!, Scheiss uf alles

Hier der Videoclip zur Radiohitsingle.

24Bucher & Schmid – Iisziit (2008)

24 Kopie

Höchstposition: 37 (1 Woche)
Einstieg: 21.12.2008 (Rang 37)
Zuletzt:  08.02.2009 (Rang 90)
Anzahl Wochen: 7
Rang auf ewiger Bestenliste: 6163

Mehr lesen
Gimma war nach dem erfolgreichen Sommer mit OBK gefragter denn je zuvor. Lange zuvor angekündigt, brachte er gemeinsam mit Claudio Bucher von den Raplegenden Sektion Kuchikäschtli ein Konzeptalbum mit dem Titel „Iisziit“ mitten im Weihnachtsverkauf auf den Markt. Wunderschön melancholisch, umrahmt von Zwischenzitaten des Deutschen Rapstars Curse und einem unglaublich tiefgründigen Gimma, ist die Scheibe heute noch der ideale Soundtrack für kalte Winternächte. Ein speziell schönes Highlight bildet der Track „Sternschnuppa“ für den die zwei Musiker den Deutschen Künstler Xavier Naidoo gewinnen konnten.

Anspieltipps: Dr langi Wäg in d’Höll, Fang mi uf! feat. SBS

23Liricas Analas – Analectrica (2009)

23 Kopie

Höchstposition: 13 (1 Woche)
Einstieg:  22.03.2009 (Rang 13)
Zuletzt:  19.04.2009 (Rang 91)
Anzahl Wochen: 5
Rang auf ewiger Bestenliste: 6150

Mehr lesen
Die Liricas implantierten mit der ersten Singleauskoppelung „Back cun Slang“ einen pulsierenden Ohrwurm in die Hörmuscheln eines jeden Schweizer Hip Hop-Fans, der ein dickes Statement ablieferte wie Rap in der vierten Landessprache zu tönen hatte. Der unglaubliche Groove der elektronischen Elementen in den Beats trieb die Rapper Orange, Jusht und Flepp zu neuen Höchstleistung an und pulsierte sie erstmals nach ganz vorne in der Schweizer Hitparade. Ein zeitloses Werk, welches ebenfalls als Geburtsstunde des Bündner Disco-Raps gilt. Grosses Kino auf Romanisch!

Anspieltipps: Hop la hop, Discorap

Hier die epischen Videos der Veröffentlichung:


22Gimma – Unmensch (2010)

22 Kopie

Höchstposition: 73 (1 Woche)
Einstieg: 19.05.2013 (Rang 73)
Zuletzt:  19.05.2013 (Rang 73)
Anzahl Wochen: 1
Rang auf ewiger Bestenliste: 10725

Mehr lesen
Gimma wollte mit diesem Album vor allem seinen musikalischen Fauxpas vom Popalbum „Hippie“ wieder gutmachen, was ihm recht gut geglückt ist. Die Tracks aggressiv und weit entfernt von Kommerz. Trotz der vielen Ansagen hat der Fuchs dann doch noch die Popnummer „I warta“ auf dem Album versteckt und kam so doch noch zu Radiorotation. Gimma beweist mit diesem Album vor allem, welche Wut immer noch in ihm steckt und dass er nichts an seiner Bissigkeit eingebüsst hat. Dies führte unweigerlich, sicherlich auch dank dem Track QRCT 7000, zu einigen Missverständnissen und Beef innerhalb der Szene, der sich dann aber relativ schnell wieder gelegt hat. Eines der Highlights neben den harten Songs mit Refrain zum Mitbrüllen, ist der grosse Cypher am Schluss des Albums, wo sich neben vielen anderer sogar ein Kutti MC oder sein späterer Antipode Marcus Aurelius verewigt haben. Nicht jedermanns Geschmack doch ein wichtiges Album zur Rehabilitierung von Gimmas Rufs, welcher nach dem Popalbum in Rapkreisen doch ein klein wenig angeschlagen war.

Anspieltipps: Morgarot, Megaphon

21Furbaz – Nadal – Das grosse Weihnachtsfest (2013)

21 Kopie

Höchstposition: 35 (1 Woche)
Einstieg: 01.12.2013 (Rang 59)
Zuletzt: 05.01.2014 (Rang 56)
Anzahl Wochen: 5
Rang auf ewiger Bestenliste: 6055

Mehr lesen
Nach den satten 14 Jahren Pausen kreuzten die Chorknaben um Marie Louise Werth 2013 bereits zum zweiten Mal mit einem Weihnachtsalbum auf der Schweizer Musiklandkarte auf. Das furiose Comeback mit Weihnachtsmusik war sehr gelungen, was die vollen Konzertsäle wie beispielsweise das KKL in Luzern zeigt. Die Disentiser haben es geschafft, ihre Musik ins neue Jahrtausend zu beamen und sich komplett neu zu erfinden. Sei ein Star, mach dich rar. Die bestverkaufte Weihnachts-CD eines Bündner Acts ist auf jeden Fall ein Ohrenschmaus für die kalten Tage.

Anspieltipps: Salidada, Nadal, Nadal

 

Auf der nächsten Seite: Die Ränge 20-16.