Gleich drei Dorfzentren werden aufgepeppt

 

Zizers

Projekt: Rathaus im Schloss.

Kosten: 4,31 Millionen Franken.

Stand: Kommt am 7. März an die Urne.

Wer zahlt: Die Steuerzahler.

Was den Unterschied zu den anderen Projekten ausmacht: Die Verwaltung würde ins ehemalige St.Johannes-Stift ziehen und damit einen Teil des Gelände zum ersten Mal überhaupt öffentlich zugänglich machen. Zum Erdgeschoss des Haupthauses plus einem Teil des ersten Stocks kommen die Terrasse und der untere Teil des Schlossgartens hinzu. Ebenfalls im Besitz der Gemeinde wäre dann der sogenannte Gartensaal, der für gesellschaftliche Anlässe genutzt werden könnte. (In einem zweiten Schritt, das die Gemeinde aber nur noch als Quartierplanänderung betrifft, soll auch die bergseitig gelegene Künzli-Wiese mit einem neuen Projekt überbaut und damit ein neues Dorfzentrum geschaffen werden.) Das Projekt war an der Gemeindeversammlung im letzten Jahr mit 115 zu 81 Stimmen abgelehnt worden.

Was Gemeindepräsident Peter Lang dazu sagt: «Das ist eine einmalige Chance, die wir unbedingt nutzen müssen.»

(Bild: GRHeute)