Auch 2016 nahmen wieder unzählige Bündner Laufbegeisterte auf den unterschiedlichsten Distanzen, das heisst über Kurzstrecken bis zu Ultramarathons, an Laufveranstaltungen im Ausland, in der Schweiz und auch in unserem Kanton teil.

Allein in Graubünden wurden rund 35 Läufe angeboten. GRHeute hat diese erstmals im Bündner Laufkalender 2016 zusammengestellt. Dieses Angebot soll auch 2017 aufrecht erhalten werden.

Qualität und Quantität

Im Ausdauerbereich gibt es, unabhängig von der Leistung, eigentlich nur Sieger, denn oftmals ist nur schon das Erreichen des Ziels eine riesige Herausforderung. Aus Bündner Sicht bekannte Namen, die auch 2016 für Furore gesorgt haben, sind unter anderem Jasmin Nunige (Davos), Nicole Battaglia (Almens), Ornella Poltera (Domat/Ems), Jann Tscharner (Felsberg) und Daniel Bolt (Schiers). Viele Läuferinnen und Läufer verschiedensten Alters vertreten unseren Kanton unter anderem am Bündner Frühlingslauf, am Grand Prix von Bern, am Swissalpine Marathon Davos, am Engadiner Sommerlauf, am Greifenseelauf, am Transruinaulta/Transviamala und am Zürcher Silvesterlauf.

Hoffnungsvoller Nachwuchs in der Bündner Leichtathletik

Während die Bündner Leichtathletik immer wieder hoffnungsvolle Talente hervorbringt, fristet diese Sportart bei den Aktiven und Frauen gegenwärtig ein Schattendasein. Dies ganz im Gegensatz zu früher, als beispielsweise 14 Bündner Zehnkämpfer einen harten Konkurrenzkampf untereinander ausfochten und Techniker und Mittelstreckler die nationale Leichtathletikszene mitprägten. Die herausragenden Bündner Nachwuchsathletinnen und -athleten waren 2016 Annik Kälin (AJ TV Landquart), Judith Goll (AJ TV Landquart) und William Reais (BTV Chur Leichtathetik), denen zum Training im Einkaufszentrum City West neuerdings ein Sprintkorridor zur Verfügung steht.

img_1895

 

Open Popup