Wer sein Essen mit Cala Chili verfeinert, kann nur gewinnen. Gewonnen hat auch die kleine Landquarter Manufaktur: Das Crowdfunding ist zu Stande gekommen – die 9500 Franken sind erreicht.

Die Sauce verfeinern mit einem Senf-Chili-Salz. Das Steak marinieren mit Chili-Öl. Das schlechte Gewissen überlisten mit einem scharfen Getreidestengel, der alles beinhaltet, das an Körnli derzeit hipp ist und von Gesundheitspäpsten empfohlen wird.

Klingt gut, oder? Hier haben wir es als Märchen erzählt. Nur leider fehlten zum Happy End noch immer ein paar Fränkli. 4500 Franken von 9500 Franken, die bis nächsten Montag erreicht werden sein wollten. «Damit wollen wir ein Gewächshaus bauen und diverse Projekte mit Chili verwirklichen», sagte Sandra Strohmaier, die die Manufaktur mit ihrem Lebenspartner, ihrem Bruder und dessen Lebenspartnerin führt.

Das Happy End ist jetzt eingetroffen: 46 Unterstützer haben insgesamt 9500 Franken bezahlt. Ein Freudenfest! Der Haken wäre nämlich gewesen: Wäre das Geld nicht zusammen gekommen, wäre auch das bereits zugesagte Geld weg gewesen. «Ich bin überglücklich», sagt Sandra Strohmaier. Jetzt kann sie ihre Ideen realisieren.

Der Link zum Happy End: Cala Chili, regionale Schärfe.