Die Swiss Ice Hockey Awards 2017 finden am Freitag, 4. August 2017 in Bern statt. An dem Eishockey-Gala-Abend werden Stars und Persönlichkeiten wie jedes Jahr geehrt. Drei Davoser sind im Rennen.

 

Wie jedes Jahr zeichnet der SIHF verschiedene Akteure auf und neben dem Eis aus. Die Jacques Plante Trophy kührt den besten Goalie des Jahres, der Youngster of the Year ehrt den besten Rookie des Jahres, und der MVP Award (der neu in die zwei Abschnitte «Regular Season» und «Playoffs» geteilt wird) setzt dem besten Spieler der Saison die Krone auf.

Dazu gibt es noch den Most Popular Player, der wie jedes Jahr durch eine Publikumswahl definiert wird. Laut Artikel können die Fans bis Donnerstag, 27. Juli, auf 20min.ch abstimmen gehen. (Zurzeit ist das Voting aber als abgeschlossen gekennzeichnet).

Los ging es am 10. Juli. Drei Spieler pro Team, 36 insgesamt, standen nach einer Vorselektion der Redaktion zur Auswahl. In der zweiten Runde wurde die Auswahl auf total 12 Spieler limitiert, unter anderem auch Jonas Hiller (ehemals HCD, jetzt bei Biel) und Dino Wieser.

Im Rennen um die Wahl des beliebtesten Spielers der Schweiz stehen im Finale schlussendlich noch drei Spieler: Thomas Rüfenacht (SCB), Raphael Diaz (EVZ) und der Titelverteidiger Andres Ambühl (HCD). Ambühl ist übrigens alleiniger Rekordhalter dieser Trophäe: Die letzten drei Jahre sicherte sich der Sertiger stets den Sieg des «Most Popular Player». Irgendwie verständlich: Der Captain des HCD ist ein sympathischer Typ, der auf dem Eis alles richtig macht und mit seiner Energie beim HCD wie auch in der Schweizer Nati ein Vorzeigespieler ist.

Nebst Andres Ambühl sind noch zwei weitere Davoser Spieler nominiert: Gilles Senn und Tino Kessler haben es beide geschafft, für den Youngster of the Year Award nominiert zu werden. Eine stolze Anerkennung für die Leistung der beiden Rookies.

Tino Kessler überzeugte in seiner ersten Voll-Saison. Der ehemalige Prättigau-Herrschaft-Junior buchte letzte Saison 11 Punkte (6 G, 5 A) und schoss zudem sein erstes Playoff-Tor. Der 21-jährige Stürmer gilt als eines der grossen Talente im Angriff der Landwassertaler.

Gilles Senn wiederum zeigte eine solide erste Saison und stach Joren Van Pottelberghe aus im teaminternen Kampf um den Stammplatz im Tor. Senn zeigte zwar keine grandiose Leistung und gehörte statistisch zum hinteren Mittelfeld der National League A Goalies, der grossgewachsene Walliser im gelb-blauen Dress zeigte in seiner ersten Voll-Saison aber ähnliche Werte wie damals Leonardo Genoni 2007/08 in seinem Debut. Die HCD Fans können auf jeden Fall stolz sein auf die beiden Jungprofis.

Nebst den genannten Awards wird die «Woman of the Year» einen Award erhalten und ein «Hockey-Award» vergeben. Ein «Hockey Award» wird an Kandidaten verliehen, welche das Schweizer Eishockey repräsentieren, als Vorreiter oder Vorbilder gelten und mit ihren Leistungen auf nationalem oder internationalem Parkett für Aufsehen sorgen und grosse Anerkennung erlangen. Gut möglich, dass Graubünden mit drei oder sogar mehr Awards nach Hause gehen wird.

Liste der Nominierten für die Swiss Ice Hockey Awards 2017:

«Youngster of the Year» 2016/17 (presented by PostFinance):

– Tino Kessler (HC Davos) 
– Gilles Senn (HC Davos)
– Serge Weber (EHC Kloten)

«Goaltender of the Year» (Jacques Plante Trophy) 2016/17:

– Leonardo Genoni (SC Bern) 
– Tobias Stephan (EV Zug)
– Jonas Hiller (EHC Biel)

«Regular Season-MVP» 2016/17:

– Julien Sprunger (HC Fribourg-Gottéron) 
– Lino Martschini (EV Zug) 
– Mark Arcobello (SC Bern)

«Playoff-MVP» 2016/17:

– Mark Arcobello (SC Bern) 
– Thomas Rüfenacht (SC Bern) 
– Leonardo Genoni (SC Bern)

 

(Bild: Robert Hradil/eliteprospects/GRHeute)