Aus der Traum für die Bündnerin Simona Waltert an der U18-Tennis-EM in Klosters! Die Churerin gewann am Freitag zuerst den Achtelfinal gegen die Deutsche Lara Schmidt nach hartem Kampf, musste sich aber nachmittags im Viertelfinal nach zwei Tiebreaks der Polin Daria Kuczer geschlagen geben.

Die Tiebreaks wurden Simona Waltert am Freitag in Klosters zum Verhängnis. Im Achtelfinal am Vormittag gegen die Deutsche Lara Schmidt verlor sie den zweiten Satz im Tiebreak gleich mit 0:7, da sie aber den ersten Satz knapp (7:5) und den dritten (6:1) klar für sich entschied, stiess die Wimbledon-Halbfinalistin auch an den European Junior Championships in Klosters in den Viertelfinal vor.

 

Wegen des durch das schlechte Wetter gedrängte Programm musste Waltert noch am selben Nachmittag wieder ran und traf dabei auf die ungesetzte Polin Daria Kuczer. Und wieder liefen die Tiebreaks gar nicht nach dem Geschmack der 17-jährigen Churerin: 4:7 und 1:7 verlor sie die beiden Entscheidungsdurchgänge und schied damit unglücklich aus dem Heimturnier aus.

Simona Waltert

Kuczer trifft am Samstag im Halbfinal auf die topgesetzte Ukrainerin Marta Kostyuk. Auch die zweite Schweizerin, Ylena In-Albon, kam nicht auf Touren und schied schon in ihrem Achtelfinal gegen die Rumänin Georgia Andreea Craciun klar mit 1:6, 3:6 aus.

Bei den Männern deutet alles auf eine Final-Affiché zwischen den Nummern 1 und 2 hin: Die top-gesetzten Corentin Moutet (Frankreich) und Zsombor Piros (Ungarn) haben bisher keine Schwäche gezeigt und sind nur noch eine Halbfinal-Begegnung von dem mit Spannung erhofften Direktduell entfernt.

 

(Bild: Facebook Tennis Klosters)

Keine Artikel mehr
Open Popup