Das Cupfinal am Sonntag gegen Rapperswil-Jona liegt den Davosern noch schwer in den Knochen. Gestern Abend hat sich die Ostkurve Davos gemeldet und ein gemeinsames Vorwärts gefordert. Der HCD brauche die Fans mehr denn je. Wir von GRHeute wollen gerne wissen, welche Art Fan Sie sind und wie Ihre Prognose zum HCD ist.

OFFENER BRIEF ZUM CUPFINAL

Liebe HCD-Familie

Wir alle sind sehr enttäuscht darüber, wie der Cupfinal am Sonntag in Rappi gelaufen ist. Die Emotionen gingen hoch und am Ende blieb nur der grosse Frust über eine erneute unnötige Niederlage gegen ein unterklassiges Team. Deshalb wurde die Mannschaft nach dem Spiel dann auch nicht sehr freundlich verabschiedet. Sofort gingen danach die Diskussionen los und viele HCD-Fans sagten und schrieben, man sei doch kein wahrer Fan, wenn man gegen die eigene Mannschaft singt. Ein echter Fan habe immer bedingungslos hinter dem HCD zu stehen. Diese Ansicht ist sicher lobenswert aber wir sind der Meinung, dass es auch möglich sein muss, unseren Spielern zu zeigen, wenn wir nicht zufrieden sind. Wir verlangen nicht, dass alle Spiele gewonnen werden, aber dass in jedem Spiel voller Einsatz gezeigt wird.

Uns ist auch bewusst, dass das nicht immer möglich ist. Wir können das ehrlicherweise ja auch nicht. Aber wenn es draufankommt, geben wir alles für unsere Farben und das sollten die Spieler auch. Peinliche und lustlose Auftritte ausgerechnet in wichtigen Spielen wie CHL auswärts in Cardiff oder Cupfinal in Rappi sind ein Schlag ins Gesicht für die treuen Fans, die an jedes Spiel reisen und viel Geld und Zeit aufwenden, um den HCD zu unterstützen.

Es ist nicht falsch, hier auch einmal wütend zu werden. Wir bitten euch deshalb, die Meinungen anderer Fans zu respektieren und hier niemanden als schlechten Fan zu bezeichnen, nur weil er sich gegen die Mannschaft äussert. Andererseits erwarten wir auch von der Mannschaft mehr Respekt gegenüber den eigenen Fans. Verlieren ist erlaubt, aber ohne Stolz zu spielen ist nicht tolerierbar. Wir stehen hinter euch, haben euch noch nie ausgepfiffen, aber oft haben wir das Gefühl es kommt nichts zurück. Kein Dank, keine Entschuldigung, kein gar nichts. Das muss sich ändern.

Auf der anderen Seite gilt es auch, nicht die Perspektive zu verlieren. Wir sind auf einem Playoffplatz und haben trotz einer sehr schwierigen Saison auch immer wieder Höhepunkte wie Siege gegen Bern, Lugano und Zürich erlebt. Kritik nach einem verlorenen Cupfinal gegen einen Unterklassigen ist in Ordnung. Dem Verein den Rücken kehren, nicht! Genau jetzt brauchen sie uns mehr denn je. Wir wissen alle, was in dieser Mannschaft steckt und genau deshalb glauben wir auch, dass unsere Kritik gerechtfertigt ist. Die Mannschaft kann mehr und wir vertrauen ihr, dass sie unsere Kritik ernst nimmt und eine Reaktion zeigen wird. Die Message ist angekommen und jetzt ist es Zeit, dass wir alle wieder zusammenstehen, Mannschaft und Fans, um gemeinsam Grosses zu erreichen. Im Schlussspurt in der Regular Season und in den Playoffs erwarten wir, dass jeder Fan, der ins Stadion kommt, mitsingt und Vollgas gibt, um unsere Mannschaft zu unterstützen. Zu oft war die Stimmung in den letzten Spielen einfach nur mittelmässig. Zeigen wir allen, dass es in Davos nicht irgendwelche Finals braucht, um geile Stimmung zu haben. Wir haben am Sonntag gesehen, dass alle die Lieder kennen und mitmachen können. Wieso nicht immer so?

Die Playoffs werden nicht einfach. Aber wenn wir als geschlossene Einheit auftreten und unseren Eispalast endlich wieder zu der uneinnehmbaren Festung machen, die sie mal war, dann können wir es auch dieses Jahr ganz weit schaffen. Deshalb möchten wir euch jetzt schon bitten, in den Playoffs auch wieder alle in gelb zu erscheinen, um bereits optisch eine Einheit zu bilden.

JETZT ERSCHT RECHT ZEMESTAH FÜR GELB-BLAU!

Euer Vorstand der Ostkurve Davos

Das Schreiben kommt an. Die Botschaft der Fans stosst in den sozialen Medien auf viel Zuspruch der Fans. Bereits nach drei Stunden wurde der offene Brief von fast 400 Personen geliked. Wie ist Ihre Meinung zum Thema?

Sind Sie Fan von einer Mannschaft, in guten, wie auch in schlechten Zeiten?

Darf man seine Ikonen kritisieren?

Kriegt der HCD nach der 7:2-Schlappe diese Saison noch die Kurve?

 

 

Keine Artikel mehr
Walter Schlegel Lightbox März_Mai 2018