Das Form-Barometer im Bündner Weekend-Sport

Wer ist heiss und wer ist’s nicht? Die Bündner Sport-High- und Lowlight des Weekends.  

 

Heiss

EHC Chur: Das erste Bündner Derby in der MySports League geht an den EHC Chur. Die Hauptstädter siegten am Samstag im Duell in Arosa vor 930 Zuschauern dank eines starken Startdrittels mit 3:1 (zum Matchbericht).

 

 

 

HC Davos: Nach sieben Siegen in Serie musste der HCD am Freitag in Rapperswil zwar wieder mal als Verlierer vom Eis, dank eines 8:0-Sieges gegen Leader Biel zeigten die Bündner am Samstag vor knapp 4500 Fans aber die erhofft starke Reaktion (zum Spielbericht).

 

 

 

Die Bündner Unihockey-Teams der Männer in der NLA sind weiterhin gut um Schuss. Gegen die beiden Schlusslichter liessen sie am Samstag nichts anbrennen. Chur Unihockey gewann beim punktelosen Thun auswärts locker mit 12:3, Alligator Malans liess dem Zweitletzten Ad Astra Sarnen mit 8:1 keine Chance. Als Nächtstes kommts am Sasmstag zum Bündner Derby.

 

 

 

Piranha Chur: Piranha Chur setzte sich am Sonntagabend zuhause gegen Zug United mit 6:5 durch. Piranha holte dabei zweimal einen Zweitore-Rückstand auf. Den Gamewinner erzielte Verteidigerin Doris Berger vor 109 Zuschauern zweieinhalb Minuten vor Schluss. 

 

 

Kühl

EHC Arosa: Eine Heimniederlage im Derby ist immer bitter. Als Trostpreis bleibt Arosa in der Tabelle der MySports League immer noch vor dem Rivalen (zum Matchbericht).

 

 

 

HC Prättigau-Herrschaft: Beim Leader Luzern war für die Prättigauer in der 1.-Liga-Eishockey-Meisterschaft nichts zu holen. Die Bündner schlugen sich vor 150 Zuschauer aber achtbar, das 3:1 zur letztlichen 4:1-Niederlage fiel erst fünf Minuten vor Schluss. In der Tabelle ist der HCPH weiterhin Zehnter.

 

Chur 97: Ein torloses Unentschieden im Duell mit dem Tabellennachbarn Rorschach-Goldach konnte am Samstag an der Ringstrasse zwar nicht wirklich erwärmen, aber immerhin hat der eine gewonnene Punkt in der Tabelle den Abstand zum Strich etwas vergrössert.

 

 

(Bild: GRHeute)