Das Form-Barometer im Bündner Weekend-Sport

Wer ist heiss und wer ist’s nicht? Die Bündner Sport-High- und Lowlight des Weekends.  

 

Sehr heiss

HC Davos: Der HCD bleibt das heisseste Team in der National League: Nach dem 3:2-Sieg in Ambri ist der Rekordmeister nun sogar Leader in der höchsten Schweizer Spielklasse. Wer hätte das vor Saisonbeginn gedacht? Am Dienstagabend gehts zuhause mit dem Spitzenkampf gegen Zug weiter. 

 

 

 

Heiss

EHC Arosa: Der verletzungsgeplagte EHC Arosa holt auswärts in Martigny ein 0:2 auf und holt sich letztlich im Penaltyschiessen den 3:2-Sieg. Grosses Kino des EHC Arosa, der sich weiter über dem Playoff-Strich behauptet.

 

 

Alligator Malans: Malansfeierte am Wochenende einen Doppelsieg: Dem 5:4-Derby-Triumph vom Samstag vor 800 Fans in der Turnhalle der Gewerbeschule gegen Chur liessen die Alligatoren am Sonntag einen klaren 10:4-Sieg gegen Uster folgen. Alligator hat sich damit wieder in den Top 4 der Schweizer Unihockey-NLA festgesetzt.

 

 

 

Kühl

EHC Chur: Eine Niederlage, die weh tut: Gegen den Tabellennachbarn Düdingen unterliegt der EHC Chur vor über 500 Zuschauern im Thomas-Domenig-Stadion mit 1:3 und zeigt ein gänzlich anderes Gesicht als in der Vorwoche beim Derbysieg in Arosa. Schade, diese Punkte muss der EHC Chur holen, wenn er in die Playoffs will. 

 

 

HC Prättigau-Herrschaft: Der HCPH kommt in der 1. Liga einfach nicht auf Touren. In einem Vierpunktespiel gegen die Red Lions Reinach waren die Grüscher wieder nah dran, statt einem möglichen Ausgleich in der Schlussminute besiegtelte ein Empty Netter zum 5:3 das Schicksal für die Gastgeber. 

 

Chur 97: Auch Chur 97 kommt diesen Herbst nicht mehr richtig in Fahrt. Beim FC Blue Stars Zürich unterlagen die Churer nach einer turbulenten Schlussphase mit 2:3. Zuerst waren die Zürcher in der 80. Minute 2:1 in Führung gegangen, ehe Lars Caduff umgehend mit seinem zweiten Tor des Tages per Penalty wieder den Ausgleich bewerkstelligte. Am Ende gingen die Churer doch leer aus, nachdem sie in der 89. Minute das 2:3 einkassierten. In der Tabelle der 2. Liga Interregional ist Chur eine Runde vor der Winterpause gerade noch über dem Strich.

 

Chur Unihockey: Die Churer NLA-Unihockeyaner hatten ein Weekend zum Vergessen: Zuerst verspielten sie am Samstag im Derby gegen Malans eine Führung im Schlussdrittel, dann mussten sich die Churer am Sonntag zuhause Floorball Köniz nach Verlängerung mit 7:8 geschlagen geben. In der Schlussminute der regulären Spielzeit hatte Chur noch mit 7:5 geführt, den Ausgleich mussten die Städter erst eine Sekunde vor der Schlusssirene hinnehmen. Autsch!

 

(Bild: GRHeute)