Am Stammtisch

Am Stammtisch

Nach einer Woche Pause ist Wildmannli wieder in der Beiz. Am Stammtisch diskutieren Marco und Gian-Luzi. Ungefähr so. 

 

Marco: «Heut wär ich lieber woanders.»

Gian-Luzi: «Das hab ich letzten Sonntagabend auch gedacht.»

Marco: «Du Aff. Ich spreche von der Valascia. Kannst du dir vorstellen, was da heute Abend wieder abgeht. Ambri – Davos, diese Stimmung ist schwer zu toppen.»

Gian-Luzi: «Ich war nur einmal da, war arschkalt. Meine Zeba waren blau. Und die Beine! Kein Wunder, dass da alle hüpfen. Hätt ich doch eine Überhose mitgenommen.»

Marco: «Ja, ja, Jommeri. Genau wie nach den Wahlen. Bist einfach ein schlechter Verlierer.»

Gian-Luzi: «Mir ist mittlerweile Wurst, wie viel euch wählen. Um diesen Sitz im Bundesrat werden wir kämpfen. Die Partei, die Partei, die hat immer recht, lalalalala…»

Marco: «Sing du nur. Bald hat sich’s ausgeschlumpft.»

Gian-Luzi: «Und der Heinz Brand ist dann der Gargamel, oder was?»

Marco: «Ha! Und was war denn mit eurem Pulteri? Da würd ich sagen: Knapp vorbei ist auch daneben, oder? Damit versauert er weitere vier Jahre im Grossen Rat. Eigentlich sollte er jetzt doch in Bern in Probezeit gehen, um dann den Job vom Levrat zu übernehmen, oder nicht? Sieht so aus, als ob die Vorstellungsrunde in Bern noch eine Weile warten muss.»

Gian-Luzi: «Ich sag zwei Jahre, dann gibt Semadeni weiter.»

Marco: «Ein Jahr höchstens. Obwohl: Vielleicht ziehts sie ja auch durch, wer weiss schon, was in ihrem Kopf vorgeht. In diesem Fall könnte der Pult in drei Jahren ja für den Jäger im Regierungsrat…»

Gian-Luzi: «…näääh, glaub nicht. Das wär wie Boris Becker im Bundesrat. Oder Einstein ohne Zunge. Schwer vorstellbar. Ach übrigens: Ich hab lange am Widmer-Schlumpf-Szenario rumstudiert und hab glaub’s die Lösung.»

Marco: «Erspar mir bitte den Schwachsinn mit der inhaltlichen Konkordanz.»

Gian-Luzi: «Nein, im Ernst: Die Lösung ist wie immer bei Genies ganz einfach. Eigentlich müsste Eveline Widmer-Schlumpf ja nur wieder die Partei wechseln, und zwar zurück zur SVP. So könnte sie bleiben und die SVP hätte wieder zwei Bundesräte! Boom – zwei Fliegen mit einer Klatsche!»

 

Wildmannli hat gewählt: Harry Eggerschwiler von der SVP-International-Liste, weil er uns in Namibia am besten vertreten kann (Ortskenntnisse). Pascal Pajic von der Juso, weil er freie Geister mag. Angela Casanova-Maron, weil er Mitleid hatte, dass sie so viel Geld in die Hand nehmen musste. Maurizio Michel von der FDP, weil der ihn immer irgendwie an Bignasca erinnert. Und Magdalena Martullo-Blocher, weil sein Vater ihren Vater gekannt hat.

author

Mathias Braendli

Redaktor Region/Sport
Marketeer, Ex-Schreiberling beim BT, Radio Grischa, Touchdown Europe und 20 Minuten. Hört Dylan, Adam Green, Ryder the Eagle und Helloween und fliegt von Football und Hockey über Jassen zu Clash Royale.

Das könnte auch interessieren