Einsteins Meisterwerk ist 100 Jahre alt

Jeder weiss, dass Albert Einstein ein ganz besonders heller Kopf war. Der 1879 in Ulm geborene Deutsche gilt als einer der berühmtesten Physiker aller Zeiten. Mit seiner Relativitätstheorie veränderte er das physikalische Weltbild, auch wenn wir nicht genau erklären können, wie (vielleicht hilft das Video unten weiter).

Für einige ist das Resultat seiner ganzen Forschung der kluge Allerweltssatz «Alles ist relativ». Für andere ist er einfach nur der verrückte Professor mit der rausgestreckten Zunge. Schon zu Lebzeiten war er eine Berühmtheit, gewann 1921 den Nobelpreis. Als Jude wurde er 1933 von den Nazi-Schergen verfolgt und auf eine Todesliste gesetzt. Er flüchtete in die USA, wo kurz darauf seine Ehefrau verstarb.

Zehn Jahre später warf die USA die erste Atombombe auf Japan. Einstein soll sie gebaut haben, hört man auch heute noch oft (obwohl er in Wahrheit nur indirekt am Projekt beteiligt war). Er wurde Amerikaner, behielt aber seinen Schweizer Pass, den er als 22-jähriger Staatenloser 40 Jahre zuvor erhalten hatte. 1955 starb er in Princeton.

Eine spannende Lebensgeschichte, die heute vor 100 Jahren so richtig den Durchbruch feierte: Am 25. November 1915 stellte Albert Einstein erstmals seine allgemeine Relativitätstheorie vor.


(Bild: Wikipedia)