Gipfeltreffen der Tourismusbranche in Davos

Davos empfing an der grössten jährlichen Tourismusfachtagung der Schweiz rund 1’250 Teilnehmende aus der gesamten nationalen Tourismusbranche. Der 20. Schweizer Ferientag von Schweiz Tourismus widmete sich dem Motto «Turnaround».

Nach schwierigen Zeiten für den Schweizer Tourismus ist allmählich Licht am Ende des Tunnels sichtbar, weshalb die nationale Marketingorganisation Schweiz Tourismus ihre jährliche Branchenfachtagung unter das Motto «Turnaround» stellte, wie das Online Newsportal htr.ch berichtet.

Rund 1’250 Branchenvertreter trafen sich während der letzten beiden Tage im Plenum des Davoser Kongresszentrums zum 20. Schweizer Ferientag. Jürg Schmid, neuer Präsident von Graubünden Ferien (GRHeute berichtete), begrüsste an seinem letzten «Ferientag» als Direktor zusammen mit seinem Vize Urs Eberhard und dem Davoser Landamman Tarzisius Caviezel die teilnehmenden Touristiker.

Es folgte der Keynote-Referent Doug Lansky. Der bekannte Reiseschriftsteller und Tourismusberater zog vor den einheimischen Touristikern den Vergleich Tourismusbranche und Teamsport: Eine Destination sei nur so stark wie ihr schwächstes Glied, so der internationale Experte. Sein Aufruf an das Publikum hiess: Unvoreingenommene Zusammenarbeit.

Eine Bandbreite an Themen – interaktiv bearbeitet

Danach startete ein interaktiver und intensiver Austausch in Form von «Breakout Sessions», die am Dienstag fortgeführt wurden. Insgesamt 45 Kurzreferate wurden an der zweitägigen Fachveranstaltung geboten.

In einzelnen Diskussionsrunden an verschiedensten Orten – vom Kongresszentrum über die Englische Kirche bis hin zur Eishockey-Garderobe – lernten die anwesenden Branchenexperten unter anderem, wie Expat-Marketing funktioniert, was der Brexit für den Schweizer Tourismus bedeuten kann, oder wie einzelne Destinationen wie Arosa oder Saas-Fee den «Turnaround» geschafft haben.

Zwei Bündner Hotels untern den 5 freundlichsten Hotels der Schweiz

Am Ende der Tourismusfachtagung ging im Kongresshaus die Verleihung des Prix Bienvenu 2017 über die Bühne. Dabei wurden fünf Schweizer Häuser für ihre Gastfreundschaft ausgezeichnet, und zwei der begehrten Preise gingen an Häuser in Graubünden: In der Kategorie „Ferienhotel gross ab 41 Zimmern“ konnte das Chasa Montana Hotel & Span in Samnaun überzeugen, und das freundlichste Luxushotel (5-Sterne und 5-Sterne Superior) der Schweiz ist das Hotel Suvretta House in St. Moritz.