Zukunftsperspektiven auf dem Jobmarkt – diese Berufsgruppen gehören zu den gefragtesten Fachkräften! 

Die Digitalisierung hat ihre Spuren auf dem Jobmarkt in der Schweiz hinterlassen. So gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von Trendberufen, welche nicht nur überaus gute Verdienstmöglichkeiten versprechen, sondern auch sehr gefragt sind.

Der Arbeitsmarkt befindet sich seit einigen Jahren in einem digitalen Wandel. Mehr und mehr Berufe aus dem Digitalbereich zählen für Unternehmen zu wichtigen Arbeitskräften. Die Digitalisierung hat demnach völlig neue Berufsfelder geschaffen, welches nicht nur die Wirtschaft ankurbeln, sondern auch das Potenzial auf eine vielversprechende Karriere seitens Arbeitnehmern versprechen.

Die Nachfrage für Fachkräfte in digitalen und technischen Berufszweigen hat sich deutlich vermehrt. Durch Prozessoptimierungen und den Schritt in den digitalen Markt, sind Unternehmen gezwungen innerhalb kurzer Zeit eine Vielzahl von Fachkräften für den eigenen Betrieb zu gewinnen. Welche Berufsfelder sehr gefragt sind und wo sich aktuell für Arbeitnehmer die besten Perspektiven auf dem Jobmarkt bieten, haben wir Ihnen im Folgenden zusammengefasst. So erhalten Sie hier einen Überblick von einer Reihe vielversprechender Berufsgruppen und gefragten Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt.

Temporäre Unterstützung durch Freelancer

Die grosse Nachfrage von Unternehmen für Fachkräfte aus dem IT-Bereich, Grafikdesign, Marketing und Programmierung steht eine verhältnismässig geringe Anzahl an vorhandenen Fachkräften in der Schweiz gegenüber. So nutzen viele Unternehmen mittlerweile auch temporäre Unterstützung von Freelancern, die für einen bestimmten Zeitraum dabei mitwirken, Systeme sicherer zu machen oder Arbeitsabläufe durch smarte Technik zu automatisieren. Das Fiverr Freelancer-Portal gehört zu den wichtigsten Anlaufstellen von Unternehmen, wenn es darum geht das nötige Fachwissen und Know-how in die eigenen Reihen zu holen. Das Angebot für Arbeitskräfte in sehr spezifischen Berufsfeldern im Internet hat demnach deutlich zugenommen und ermöglicht es Unternehmen bei Bedarf Fachkräfte zu engagieren. 

Pflegefachkräfte gehören zu den Top-Berufen in der Schweiz

Zurück in den Job heisst es für viele Fachkräfte aus der Pflegebranche. Durch den weiter anhaltenden Pflegenotstand gibt es einen grossen Fachkräftemangel im Pflegesektor. In den kommenden Jahren ist mit einer weiter anhaltenden Nachfrage für Pflegefachkräfte zu rechnen. Jobs in der Alten- und Intensivpflege stehen für junge Menschen nach dem Schulabschluss selten auf dem Programm, wenn es um die Suche nach einem Ausbildungsplatz geht. Das Image des Pflegeberufs soll verbessert werden, die Arbeitsbedingungen optimiert und das Gehalt steigen. Anders ist laut vieler Expertenmeinungen der befürchtete Pflegenotstand in den kommenden Jahren nicht abzuwenden.

Fachkräfte für Marketing und Vertrieb

Der Handel im Internet ist in den letzten Jahren richtig in Schwung gekommen und macht den stationären Einzelhandel schwer zu schaffen. So werden schon heute eine Vielzahl von Einkäufen im Internet abgeschlossen. Gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter aus dem Bereich Marketing und Vertrieb sind vor allem für Unternehmen aus dem E-Commerce zu einem entscheidenden Faktor geworden. Die Konkurrenz auf dem Online-Markt ist gross geworden, so dass es Unternehmen im Onlinehandel nur mit den richtigen Fachkräften gelingt langfristig erfolgreich zu sein.

App-Entwickler und Programmierer werden immer wichtiger

Ohne ein Smartphone geht heutzutage gar nichts mehr. So bestimmen mittlerweile Apps und digitale Plattformen unseren Alltag. Hier sind es App-Entwickler und Programmierer, die Nutzer mobiler Endgeräte immer wieder neuen Applikationen, Spielen oder nützlichen Gadgets ausstatten. So sind Berufs aus dem Programmierfeld deutlich beliebter geworden und mittlerweile bei fast allen grossen Unternehmen sehr gefragt. 

 

 

(Symbolbild: Pixabay)