Das Drumorchestra aus Jenaz – eine Entwicklungsgeschichte

Als die Musikgesellschaft Jenaz im Oktober 2012 spontan für einen Medienwettbewerb ein Kollektiv aus Schlagzeugern und Perkussionisten zusammen stellte, wusste noch niemand so genau, ob dies eine einmalige Angelegenheit sein würde oder wirklich weitergehen würde. Es kam, wie es kommen musste, die Hardrock Band Gotthard kürte die Jünglinge zu den Gewinnern ihres Covercontests. Plötzlich kannte jeder die Schlagzeugertruppe aus dem idyllischen Jenaz.

Die Truppe um den Leitwolf Walter Bstieler fand eine Nische in der Musikszene mit ihren instrumentalen Liedern und füllte diese aus. Selbst als Leader Bstieler aus zeitlichen Gründen ausstieg, zogen Robin Schmid, Nando Däscher, Florian Müller, Arno Lietha und Etienne Baud mit dem Gitarristen Vincent Pas weiterstiessen zu neuen musikalischen Horizonten vor und erfanden sich neu. Es entstanden neben den selbst arrangierten Coverversionen von rockigen Songs erstmals auch eigene Kompositionen mit viel Liebe zum Detail. 

Doch nur Eigenkompositionen und Coversongs zu spielen war den Prättigauern nicht genug.

Im Mai 2014 stellten sie in Jenaz einen Grossevent auf die Beine, welcher den Jugendlichen im Prättigau eine optimale Ergänzung, respektive eine Alternative zur Ausgangskultur ausserhalb der Chlus bot. Im 2015 übertrafen sie das Ganze nochmals und organisierten erneut einen hochstehenden Anlass mit nationalen DJs und einem deutschen Entertainer.

Chris1 Chris2

Nun haben die Prättigauer sogar ihr erstes Album im Frühling 2016 veröffentlicht, hier als freier Download verfügbar.

Eine Rarität, dass ein spontan zusammengewürfeltes Projekt so resistent ist gegen die allgemeine Halbwertszeit und so enthusiastisch weiter macht und sich stetig weiter entwickeltWelche Ideen noch in den Köchern der Jungs schlummern, haben wir Robin Schmid gefragt.

Ihr habt in den letzten Jahren viele Konzerte gespielt und auch einige Erfolge eingefahren. Was war euer bisheriges Highlight?

Es gab so viele Highlights, auf die wir gerne zurückblicken. Als allererstes ist das zweifelsohne der Auftritt in der Stadthalle Chur als Gotthard-Vorband vor über 2000 Leuten – einfach einzigartig! Für mich persönlich ein Highlight war auch der letzte Sommer mi tunserem eigens organisierten Event und diversen regionalen Openairs, an denen wir unsere Musik preisgeben durften (Quellrock Openair 2015).

Wie wichtig ist euch das Prättigau als Quelle eurer Kreativität?

Sehr wichtig! Da wir alle aus dem Prättigau sind und wir unseren Proberaum und Gründungsort in Jenaz haben, gibt es für uns keine Alternative.

Wie wird es weitergehen mit dem Drumorchestra? Was steht 2016 noch auf eurem Veranstaltungskalender?

Da wir uns im Winter 15/16 sehr stark mit den Aufnahmen befasst haben, ist das 2016 noch mehrheitlich frei. Wir planen bereits fürs 2017, da wir dort wieder einen Anlass durchühren wollen. Als nächsten Fixtermin sehen wir das Open Air Malans am 5./6. August 2016. Alle weiteren Termine werden auf unserer Homepage und auf Facebook nach und nach publiziert. Natürlich freuen wir uns auch immer über Bookinganfragen.

Kontakt

Drumorchestra Managment, Robin Schmid, Dorfstrasse 11, 7233 Jenaz

Hier gehts zur Webseite und zur Facebook-Seite.