Nicole Meisser – eine Angreiferin mit ungeheurer Wucht

In unserer Porträtserie berichtet GRHeute diese Woche über zwei jungen Spielerinnen von Rätia Volley, die in diesem jungen Team bereits als Routiniers gelten. Nicole Meisser – eine Angreiferin mit ungeheurer Wucht.

Warum hast Du ausgerechnet Volleyball gewählt und was fasziniert Dich an diesem Sport?

Zum Volleyball bin ich rein zufällig durch eine Schulkameradin gekommen. Besonders gefällt mir daran, dass es ein Mannschaftssport ist und viel Ballgefühl braucht.

Kannst Du uns etwas über Deine Volleyball-Karriere erzählen?

Ich spiele seit meinem elften Lebensjahr Volleyball. Als Juniorin war ich nicht sehr talentiert, wurde jedoch durch regelmässiges Training besser und durfte deshalb mit den Frauen des VBC Davos in der 3. Liga spielen.

Am Bündner Cupfinal 2008 wurde ich von Reto Götz angefragt, ob ich nach Chur ins 1. Liga-Team kommen möchte. So spielte ich dann bis 2012 beim VBC Chur und anschliessend bei Rätia Volley. Voraussichtlich werde ich auch in der nächsten Saison bei diesem Verein bleiben.

Von welchem Trainer bzw. welcher Trainerin hast Du am meisten profitiert?

Das ist schwierig zu beantworten, denn meiner Meinung nach kann man von jedem Trainer etwas profitieren.

Spielst Du nur Volleyball in der Halle oder auch Beachvolleyball und warum?

Hauptsächlich spiele ich in der Halle. Sicher bin ich ab und zu am beachen, aber eher selten. Ich weiss eigentlich selbst nicht warum, denn Beachvolleyball gefällt mir auch sehr gut. Meistens habe ich aber keine Zeit dafür gefunden.

Was magst Du am Volleyball nicht so sehr?

Ich bin eher der Spielertyp und finde beispielsweise Krafttraining nicht so toll. Aber auch das gehört ganz einfach dazu.Meisser2

Welches waren Deine grössten sportlichen Erfolge?

Ich war 2008 und 2009 mit dem VBC Davos Bündner Cupsieger, 2009 mit dem VBC Chur Sieger am stark besetzten Davoser Volleyballturnier, 2014 mit Rätia Volley Regionalmeister sowie 2014 und 2015 mit Rätia Volley Bündner Cupsieger.

Hast Du schon Verletzungen erlitten und wenn ja, welche?

Ja, denn Verletzungen gehören wohl dazu. Ich erlitt allerdings erst eine und zwar vor vielen Jahren eine Überdehnung der Bänder.

Welches sind Deine Stärken und Schwächen?

Zu meinen Stärken gehören ein grosser Kampfgeist und Ehrgeiz. Zudem bin ich ein solidarischer Typ. Schwächen sind sicher, dass ich schnell unkonzentriert und somit leicht ablenkbar bin.

Wie bist Du mit der Saison 2015/16 zufrieden?

Für unser Team bei Rätia Volley war es eine super Saison. Die Stimmung auf und neben dem Feld war sehr gut. Mit mir selbst bin ich aber nicht wirklich zufrieden, denn zu unkostant waren meine Leistungen während der Saison.

Leitest Du bzw. hast Du auch Trainings geleitet und wenn ja, wo und wann?

Zwischendurch leite ich aushilfsweise Trainings bei den Juniorinnen des VBC Davos.

Betreibst Du auch andere Sportarten und wenn ja, welche?

Wenn ich die Zeit dafür habe, gehe ich gerne Langlaufen, Skifahren, Wandern oder Schwimmen.

Was für Ziele hast Du?

Klar habe ich Ziele, doch oftmals kommt alles anders als man denkt. Deshalb ist es besser, dass ich meine Ziele für mich behalte, denn man setzt sich sonst nur unnötig unter Druck.

 

Steckbrief

MeisserPort

Name: Nicole Meisser

Geburtsdatum: 28. August 1989

Wohnort: Grüsch

Vereine: Rätia Volley. Vizepräsidentin, J+S-Coach und Schirichef beim VBC Davos

Beruf: Detailhandelsfachfrau und Landwirtin. Momentan Allrounderin im Hotel Seebüel in Davos

Körpergrösse: 183 cm

Position: Aussen

Besonderes Kennzeichen: Harte, aber nicht allzu präzise Smashes