Wahlen 2015: Die Älteste ist bei den Jüngsten

70 Kandidatinnen und Kandidaten wollen am 18. Oktober für Graubünden in den Nationalrat einziehen. Sie sind zwischen 18 und 70 Jahre alt.

Ältere sind erfahrener, jüngere dynamischer. Selbst wenn dieses Klischee stimmen sollte, macht das Alter allein natürlich noch keinen «guten» Politiker. Ob jung oder alt, die Bündner wähler haben am 18. Oktober die Wahl aus einer grossen Alters-Bandbreite.

So wählt man!

Die Standeskanzlei Graubünden hat auf ihrer Webseite ein Video gepostet, auf dem gezeigt wird, wie man richtig wählt: Welchen Wahlzettel muss ich verwenden? Wie geht das mit dem Kumulieren und Panaschieren? Wie funktioniert das Proporz-, wie das Majorzverfahren? Was sind Listenverbindungen? Das neue Video der Standeskanzlei erklärt, welche Möglichkeiten das Wahlrecht den Stimmberechtigten bietet und was du beachten musst, damit deine Stimmabgabe gültig ist.

Als jüngste Anwärter auf einen Sitz im Parlament steigen der für die Patriotisch Liberale Demokraten kandidierende Luca Heinrich und Fabrizio Lorenz von der Jungen BDP (beide Jahrgang 1997) ins Rennen. Den «Oldie»-Preis gewinnt der 75-jährige, in Spanien wohnhafte Viktor Nell, der für die SVP International ein paar Stimmen holen soll. Ob jung oder alt, alle drei werden am Wahltag chancenlos sein – ebenso wie alle anderen Jungparteien auch die SVP-International-Liste, obwohl diese mit dem ehemaligen Ski-Star Paul Accola einen der berühmtesten Namen im Feld führt.

6 Parteien, 8 Listen mit Chancen

Nimmt man nur die «grossen 6» Parteien, dann stehen insgesamt acht Listen zur Auswahl, auf denen mindestens ein Kandidierender Wahlchancen hat. Dies, weil die FDP und die SVP mit je zwei Listen am Start ist, von denen jeweils beide Top-Kandidaten realistische Wahlchancen haben.

Von den «grossen 6» stellt die SP mit einem Durchschnittsalter von 45 Jahren das jüngste Team, nicht zuletzt dank der jungen Hanna Bay (Jahrgang 1992), der mit Abstand jüngsten Kandidatin (ohne Jungparteien). Nur die zwei Jahre ältere FDP-Vertreterin Raphael Holziger kommt der Prättigauerin nahe, die nächstjüngeren sind dann schon die Grossräte Jan Koch (SVP) und Jon Pult (SP).

Candinas: Vorteil jung und erfahren

Am anderen Ende des Altersspektrums steht die BDP mit einem Durchschnittsalter von 55 Jahren. Interessanterweise stellt die linke Koalition mit Silva Semadeni (Bild, 2.v.r.) und Josias Gasser (beide Jahrgang 1952) die ältesten bisherigen Nationalräte, beide stehen sozusagen vor dem Pensionsalter. Drei Jahre jünger ist der amtierende SVP-Vertreter Heinz Brand.

 

Als Jüngster der aktuellen Nationalräte kann sich der erst 35-jährige Martin Candinas (CVP) nach einer erfolgreichen 4-Jahres-Kampagne auf eine sichere Wiederwahl einstellen. Nicht, weil er der Jüngste ist, sondern weil er daneben auch schon vier Jahre Parlamentserfahrung mit bringt.
 Altersdurchschnitt

 

Die «grossen 6»

Liste Alter
SP 4 45
FDP Wirtschaft 1 47
CVP 11 47
FDP Liberal 8 47
SVP B 5 48
Grünliberale 13 48
SVP M 7 52
BDP 12 55

 

Die Exoten

Liste Alter
SVP International 9 60

 

Jungparteien

Liste ∅Alter
PLD* 15 18
Junge BDP** 14 21
Junge SVP 3 23
Juso 6 23
Junge FDP 10 25
Junge CVP 2 27

* nur ein Kandidat ** nur vier Kandidaten

 

 

 

 

 

(Foto: EQ Images/Yoshiko Kusano)