Katz und Maus mit Hochlandrind

Am Samstagnachmittag sind in Pontresina zwei schottische Hochlandrinder beim Abladen aus dem Lastwagen ausgebüxt. Ein Tier irrte im Dorf herum und hielt Landwirte, Alppersonal und Polizisten in Atem.

Am Samstagnachmittag meldete ein Anwohner, dass ein schottisches Hochlandrind auf der Via Maistra herumirrt und mit den Hörnern gegen eine Hotelfassade geschlagen habe. Beim Abladen aus dem Lastwagen, um die Tiere auf die Alp Languard zu bringen, packte ein junges Rind die Gelegenheit und freute sich über die gewonnene Freiheit. Der Weg des Tieres ging nicht auf die Weide, sondern ins Dorf. Die ausgerückten Polizisten versuchten zusammen mit den Landwirten während mehreren Stunden das gereizte Tier einzufangen. Dieses sprintete stattdessen mehrfach durch die Strassen von Pontresina und liess sich nicht beruhigen. Schlussendlich musste der aufgebotene Wildhüter das Rind mit einem speziellen Gewehr betäuben. So konnte der Ausreisser wieder zur Herde zurückgebracht werden. Personen- und Sachschaden im Dorf gab es glücklicherweise nicht. Das zweite Rind, welches die Freiheit in Richtung Bernina suchte, wird immer noch vermisst. Personen, welche Hinweise zum Verbleib des Tieres machen können, melden sich bitte beim Polizeiposten Pontresina (081 838 82 50).

(Kapo, 19.6.2016)
Polizeimeldungen auf einen Blick
TitleLinkmy_custom_field
Polizeikarte 2015
TitleLinkmy_custom_field