Deutscher Geisterfahrer bei Chur gestoppt

Die Kantonspolizei Graubünden hat am Donnerstagvormittag auf der Nordspur der Autobahn A13 zwischen Chur Süd und dem Anschluss Vial einen Geisterfahrer gestoppt. 

Ein 76-jähriger Automobilist aus Deutschland fuhr anfänglich auf der Nordspur von Chur Süd in Richtung Landquart. Auf der Höhe des Medienmarktes konnte eine Patrouille der Kantonspolizei Graubünden, welche auf der Südspur unterwegs war, beobachten, wie der Lenker sein Fahrzeug wendete und die Fahrt in Richtung Süden fortsetzte. Die Patrouille setzte ihre Fahrt mit Blaulicht und Sirene auf der Südspur fort und machte so den Lenker auf der falschen Spur auf sich aufmerksam.

Gleichzeitig organisierte eine weitere Patrouille beim Anschluss Vial einen künstlichen Stau, sodass keine weiteren Fahrzeuge mehr in Richtung Norden fahren konnten. Auf der Höhe der Örtlichkeit Plankis konnte der Falschfahrer schliesslich zum Anhalten gebracht werden. Glücklicherweise konnte ein Unfall verhindert werden. Der Lenker wird nun an die Staatsanwaltschaft Graubünden verzeigt.

Geist2

(Kapo, 11.8.2016)
Polizeimeldungen auf einen Blick
TitleLinkmy_custom_field
Polizeikarte 2015
TitleLinkmy_custom_field