Wohnhaus in La Punt fast abgebrannt

In La Punt Chamues-ch ist im Dachstock eines Wohnhauses ein Brand ausgebrochen. Es entstand erheblicher Sachschaden. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Die Meldung über den Brand ging bei der Kantonspolizei Graubünden um 01.20 Uhr in der Nacht auf Montag ein. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten die Hausbewohner den Brand mit Wassereimern bereits gelöscht. Die Feuerwehr Pumpiers Plaiv stand mit 14 Personen im Einsatz und hielt die Situation unter Kontrolle. Bei zwei Bewohnern bestand der Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung. Die Sanitäter der aufgebotenen Rettung Oberengadin konnten nach dem Untersuch der beiden aber Entwarnung geben. Die sechs Hausbewohner verbrachten die Nacht bei Verwandten oder Bekannten. Bis am Montagmittag wurde eine Brandwache gestellt. Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Graubünden klären ab, warum der Brand ausgebrochen ist.

(Kapo Graubünden, 29.01.2018)

TitleLink