Rätia Volley auf Siegeskurs – 2. Ligisten in der Verfolgerrolle

Rätia Volley hat am Wochenende in der Doppelrunde der 1. Liga der Frauen fleissig Punkte gesammelt und hat nun nach fünf Spielen schon elf Punkte gewonnen. Dabei setzten sich die Rätierinnen im Heimspiel vom Freitagabend gegen den noch sieglosen Tabellenletzten VBC Aadorf 2 problemlos mit 3:1-Sätzen durch. Am späten Samstagnachmittag kam dann noch der hart erkämpfte 3:2-Auswärtssieg gegen den Aufsteiger VBC Wittenbach dazu.

Obwohl Rätia Volley in der Partie gegen den VBC Aadorf 2 auf Nicole Meisser und Ursina Thöny verzichten musste und nicht durchwegs überzeugen konnte, geriet es eigentlich nie ernsthaft in Gefahr, Punkte abgeben zu müssen. Die stark verjüngten Gäste, die laut Aussage ihres Trainers Anto Josipovic noch Trainingsrückstand aufweisen, deuteten zwar zwischendurch mit gelungenen Aktionen ihr Potenzial an, liessen aber jegliche Konstanz vermissen und machten, wenn sie unter Druck gerieten, unzählige Eigenfehler.

MIchelle Degiacomi und Ladina Fuchs nutzten ihre Chance

In den ersten beiden Sätzen gerieten die Einheimischen jeweils in Rückstand, konnten aber, wenn es nötig war, einen Zacken zulegen und beide Abschnitte doch noch mit 25:22- und 25:23-Punkten für sich entscheiden. Auch im dritten Satz holten sie dank harten und platzierten Anschlägen, guter Blockarbeit sowie druckvollen und variantenreichen Angriffen einen klaren Rückstand auf, mussten sich schliesslich aber doch mit 22:25-Punkten geschlagen geben.

Im vierten Satz übernahm dann Rätia Volley, bei dem Michelle Degiacomi und Ladina Fuchs gross auftrumpften und aus dem Kollektiv noch herausragten, resolut das Spieldiktat, ging schnell einmal vorentscheidend in Führung und entschied ihn mit 25:16-Punkten und die Partie mit 3:1-Sätzen zu seinen Gunsten.

Den Anstrengungen Tribut gezollt 

Nur zwanzig Stunden nach dem Heimsieg gegen den VBC Aadorf 2 musste Rätia Volley auswärts gegen den VBC Wittenbach antreten und gegen den Liganeuling, der bisher keine schlechte Figur gemacht hat, über die volle Distanz gehen. Die Gäste konnten ihren Gegner mit 3:2-Sätzen aber doch noch in die Schranken weisen und zwei weitere Punkte auf ihr Konto verbuchen.

Das Spiel verlief über weite Strecken ausgeglichen und spannend und erst im Entscheidungssatz machten die Rätierinnen mit 15:5-Punkten kurzen Prozess.

Spitzenkampf in Kloten und Cupspiel in Arosa

Am nächsten Samstag gastiert Rätia Volley in der 6. Runde der 1. Liga-Meisterschaft in Kloten, wo um 13:30 Uhr in der Ruebisbachhalle der Spitzenkampf gegen den VBC Züri Unterland angesetzt ist. Die Gäste sind in dieser Partie allerdings klare Aussenseiter und haben nichts zu verlieren.

Am Sonntag steht dann in der 4. Runde des Schweizer Cups das Spiel gegen den 1. Ligisten VBC Oftringen, der in der letzten Runde den VBC Kanti Limmattal mit 3:0-Sätzen ausgeschaltet hat, auf dem Programm. Dieser Cuphit findet um 15 Uhr in der Mehrzweckhalle in Arosa statt.

 

2. Ligisten in der Verfolgerrolle

Positives zu berichten gibt es in der 2. Liga der Männer sowohl vom VBC Chur als auch von Volley Untervaz. Beide Teams gewannen nämlich ihre Auswärtspartien und sind derzeit die ersten Verfolger des ebenfalls noch verlustpunktlosen Tabellenführers VBC March.

Die Churer bekundeten bei ihrem 3:1-Sieg gegen Pizol Volley nur in der Anfangsphase des Spiels etwas Mühe, was sie den ersten Satz kostete. Die Vazer setzten sich gegen den VBC Pfäffikon mit demselben Resultat durch, wobei sie den dritten Satz abgeben mussten.

Nachdem die ersten beiden Partien nicht nach Wunsch gelaufen waren, setzte der VBC Bonaduz in der 2. Liga der Frauen auswärts gegen ein bisher positiv überraschendes Volley Mauren Eschen ein deutliches Ausrufezeichen. Die Bonaduzerinnen, die nun mit sechs Punkten aus 3 Spielen den vierten Platz belegen, siegten nicht nur mit 3:0-Sätzen, sondern mussten ihrem Gegner insgesamt nur gerade 31 Punkte zugestehen.

Der VBC Arosa hatte bei der 0:3-Heimniederlage gegen den VBC Galina 2 nach dem Verlust des ersten Satzes, der mit 23:25-Punkten endete, keine Chance mehr, dem Spiel noch eine Wende zu geben. Auch der VBC Viamala Thusis ging gegen den TSV Jona Volleyball leer aus, denn er verlor das Auftaktspiel in der eigenen Halle trotz grosser Gegenwehr mit 1:3-Sätzen.

Der VBC Chur 1 bezwang im Spitzenkampf auswärts den VBC Bonaduz 2 mit 3:0-Sätzen und hat mit neun Punkten aus drei Partien die Tabellenspitze übernommen. Auch der zweitplatzierte VBC Chur 2 siegte in Buchs ohne Satzverlust und hat somit noch keinen Punkt abgegeben. Den ersten Dreier einfahren konnte der VBC Davos dank eines 3:0-Auswärtssieges gegen den VBC Galina 3, während sich Volley Untervaz in Zizers mit 3:2-Sätzen zumindest zwei Punkte sichern konnte. In der 4. Liga der Frauen sind unter anderem noch der VBC Viamala Thusis 2 und der VBC Davos 2 verlustpunktlos.

Resultate und Ranglisten unter www.volleyball.ch und unter www.gsgl.ch.

 

(Bild: Thomas Gruber)