Internationaler Erfolg fürs Gymnasium Kloster Disentis

Das Finale des Schülerwettbewerbs «Junge Forscher gesucht!» ist entschieden. Für einen Bündner Erfolg sorgte Lara Berther, Schülerin am Gymnasium Klosters Disentis.

Keine Grenzen kannte der Ideenreichtum der 14 Schülergruppen aus der Schweiz, Österreich und Italien, die am 19. und 20. April 2018 ihre Projekte beim Finale des Schülerwettbewerbs „Junge Forscher gesucht!“ von Eurac Research an der Universität Innsbruck präsentierten.

Quantenphysik, neuronale Netzwerke oder der Satz von Monsky – es gibt Wissensgebiete, die man mit 16 bis 18 Jahren nicht unbedingt kennen muss. Umso spannender und spektakulärer waren die Arbeiten der Finalistinnen und Finalisten darunter vier aus dem Kanton Graubünden. Der anspruchsvolle Schülerwettbewerb fand bereits zum siebten Mal statt.

Lara Berther, Schülerin des Gymnasium & Internat Kloster Disentis, konnte in der Tiroler Landeshauptstadt den dritten Platz, der mit 1.000 Euro dotiert ist, mit ihrer Maturaarbeit „Verjüngungsökologische Besonderheiten im Urwaldreservat Scatlè“ erreichen. Die Jury zeigte sich beeindruckt von der hohen Qualität der Arbeit der jungen Schülerin aus Breil/ Brigels. Den ersten Preis in der Kategorie Grundlagenforschung erlangte Michela Ferrari aus Poschiavo.

Roman Walker, Rektor des Gymnasium Kloster Disentis zeigte sich hoch erfreut: „Wir freuen uns ausserordentlich, dass die Jugendlichen aus der Surselva mit ihren Forschungsarbeiten auch auf internationale Anerkennung stossen.“

„Das Niveau der Beiträge war sehr hoch und wenn der Enthusiasmus, den die Schülergruppen zeigten, beibehalten wird, dann brauchen wir uns um den Nachwuchs keine Sorgen machen“, meinte Wolfgang Lechner bei der Preisverleihung.  Der Wettbewerb wird 2019 wieder ausgeschrieben, das Finale findet im April 2020 in Trient statt.

 

(Bild: Von links nach rechts: Trevor Winstral, Michela Ferrari, Lara Berther und Sven Pfiffner, zVg.)